leider keine Bundesliga mehr

Wer dieser Tage auf unserer Homepage landet um aktuelle Informationen über die zweite Bundesliga zu bekommen wird leider enttäuscht werden.

Wie schon nach Ende der letzten Saison bekannt gegeben, musste das Team von Olli und  Freddy Gies die Mannschaft abmelden. Die Abgänge ließen sich nicht sinnvoll auffangen, die Personaldecke war für die Belastung in dieser Liga einfach zu dünn.

So sagen wir hier an dieser Stelle noch einmal traurig:
Servus und good bye.
Ihr habt uns sehr viel Freude bereitet.

RTV Herren 1 in der Saison 2012
RTV Herren in der Saison 2012
Am Samstag wieder im Kader, aber auch auf dem Spielfeld? Thomas Stark
Thomas Stark in Aktion
Schier unüberwindbar am WE: der Block des RTV
Schier unüberwindbar am WE: der Block des RTV
RTV_H1_120311_-018
Die Annahme sitzt

Senioren-DM: Meisterliche Ausbeute für die RTV-Beacher

Mit hervorragenden Ergebnissen kehrten die Senioren-Beacher des RTV vom Saisonhighlight in Berlin – den deutschen Seniorenmeisterschaften – zurück. Beim bestens organisierten Event auf der weitläufigen Beach-Mitte Anlage gab es ausnahmslos Top-Ten Platzierungen und drei deutsche Meistertitel zu bejubeln.

In der Altersklasse 4 (Ü53) schaffte Helmut Will mit seinem Düsseldorfer Partner Matthias Schüttler den Sprung in die ko-Runde und landete am Ende auf dem neunten Platz, eine starke Platzierung für das in dieser Saison neu zusammengestellte Team.

beach

Gleich zwei Teams mit RTV Beteiligung qualifizierten sich – auch Dank der auf unserer heimischen Anlage ausgerichteten Qualifikationsturniere – für die Meisterschaft in der AK 3 (Ü47),  die sich aufgrund der vielen spielenden Teams zur Altersklasse mit den schwierigsten Qualifikationsbedingungen gemausert hat. Roland Steinwartz schaffte beim „Blind Date“ (Kennenlernen und erstmaliges gemeinsames Spielen vor Ort) mit seinem Heidelberger Partner Holger Jabs einen sehr guten siebten Platz, trotz ungünstiger Pool-Auslosung, die sie bereits in der Vorrunde mit den beiden späteren Finalistenteams zusammenführte. Noch besser lief es für Markus Lensing mit seinem Rohrbacher Partner Thomas Henrichs. Erstmals in der AK3 startend krönten sie ein souveränes Turnier mit einer herausragenden Leistung im Finale gegen die starken NRW-Konkurrenten Porath/Wiesel und einem deutlichen 2:0 Sieg, womit sie 2014 den seltenen Double-Titel (Gewinn der Hallen- und Beachseniorenmeisterschaft) feiern können. Das schwierigste Spiel für die Meister war übrigens ausgerechnet in der Vorrunde im RTV-Prestigeduell, wo sie Matchbälle abwehren mussten…

Zwei weitere Goldmedaillen für ihre umfangreiche Sammlung konnten sich Tom Hikel und Frank Fischer in Berlin um den Hals hängen lassen. Bei ihrer vierten Teilnahme an den Deutschen Seniorenmeisterschaften holten sie zum vierten Mal in Folge den Titel in der Königsklasse “Senioren Ü35″! Übereinstimmend waren sich beide einig, dass es der schwerste Titel der vier war, da naturgemäß die im Vergleich immer jüngeren Konkurrenten ihnen das Beach-Leben schon in den Gruppenspielen schwer
machten! Aber, Hut ab, Durchmarsch ohne Niederlage bis ins Finale! Dort gab es dann vor großer Kulisse einen ungefährdeten Sieg.
Herzlichen Glückwunsch an alle RTV-Beachvolleyballer!!

Herren 1 starten erfolgreich in die neue Saison

3:2 Sieg (18:25, 25:23, 19:25, 25:22, 15:7) gegen den Verbandsligaabsteiger TuS Lintorf 

Zu später Stunde starteten die Rumelner Herren am Samstagabend. Spielbeginn war, bedingt durch das 5-Satz Spiel TV Voerde gegen TB Osterfeld, erst um 19.15 h.

Markus Möbest und Markus Lensing konnten an diesem Tag nicht teilnehmen. Zum Glück meldeten sich im Verlauf des Tages Serge Klein und Martin Clausnitzer noch kurzfristig spielbereit, so dass die Truppe erwartungsvoll ins Spiel startete. 

Im 1. Satz merkte man den jungen RTVlern eine innerliche Anspannung an. Viel zu hektische Reaktionen, die dazu führten, dass gute Möglichkeiten liegen gelassen wurden.

Lintorf spielte konstanter und abgeklärter und gewann verdient den Satz. Aber das Team merkte, dass ein Sieg möglich ist. 

Im 2. Satz wurde die Nervosität etwas abgelegt. Die Annahme klappte zusehens besser, so dass die Angriffe erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Block und Feldabwehr standen ganz gut, lediglich einige Abstimmprobleme führten zu leichten Fehler im Defensivbereich. Der Satz wurde zwar knapp, aber verdient gewonnen. 

Leider wurde im 3. Satz nicht an die guten Aktionen im 2. Satz angeknüpft. Leichte Angriffsfehler brachten Lintorf schnell in Führung, die nicht mehr eingeholt werden konnte.

Ein unnötiger Satzverlust. 

Im 4. Satz wieder konzentriertes Spiel auf RTV-Seite. Schnell lag man einige Punkte vorn und führte mit 24:20. Aber plötzlich wackelte der RTV. Lintorf gelangen zwei unnötige und leichte Punkte. Die Auszeit brachte ein wenig Ruhe; danach verschlug Lintorf den entscheidenden Aufschlag zum Satzausgleich.   

Im 5. Satz war der RTV plötzlich hellwach im Vergleich zu  ihren Gegner. Beim Stand von 3:2 für Rumeln gelangen einige gute Aktionen, eingeleitet durch eine Aufschlagserie von Martin Clausnitzer und Rumeln führte beim Seitenwechsel mit 8:3. Lintorf kam nicht mehr ins Spiel und der RTV gewann verdient mit 3:2. 

Das nächste Spiel findet am Samstag, 27.09. in Duisburg-Wanheim gegen TB Osterfeld statt. 

Rolandinho

Volleyballherren schwitzen auf der Himmelsleiter

20140730 Herren auf der Himmelsleiter

Mit nassen Trikots und dicken Beinen stürmen die RTV-Volleyballer die berüchtigte Himmelsleiter hinauf. Seit 3 Wochen bereitet sich der Rumelner Volleyball Landesligist auf die kommende Saison vor. 52 Höhenmeter und 360 Stufen müssen überwunden werden. Nach einem 90 min. Ausdauer, Sprung- und Sprinttraining wartet dann zum Abschluss noch der gefürchtete Geschwindigkeitslauf über 155 Stufen. Die Bestzeiten werden von Dennis Gerhardts und Marian Matzke gehalten – beide knapp unter 16 Sekunden. Was für eine Schinderei.

Aber die Vergangenheit hat auch gezeigt, dass die Rumelner Jungs zum Saisonbeginn körperlich immer topfit ins Rennen gingen, so wird es dieses Mal wieder so sein. Wie auch im Vorjahr hat Trainer Roland Matzke ein anspruchsvolles Trainingsprogramm „Outdoor“ und „Indoor“ zusammen gestellt.

Ab August geht es nun wieder in die Turnhalle. Jan Hilmer: „Endlich wird wieder der Ball aus der Tasche geholt.“ „Die Spieler sollten sich nicht zu früh freuen. Es wartet noch eine Menge Arbeit auf uns. Klar, wird ab sofort auch der Ball in die Trainingsarbeit integriert, aber welcher Ball es sein wird verrate ich noch nicht“, so der Trainer.

Bis Ende August, zum 1. Turnier, wird also noch viel Schweiß im AEG fließen und dann ist es auch nicht mehr weit bis zum 1. Spieltag, am Samstag, 13. September in Voerde gegen den Verbandsligaabsteiger TuS Lintorf.

Rolandinho