Großer Erfolg für die Rumelner Jugend-Volleyballer – Bronzerang bei der westdeutschen Meisterschaft

Das Sahnehäubchen auf einer erfolgreichen Saison ist geschafft! Nach dem souveränen Titel in der Bezirksliga kehren die U12 Volleyballer des RTV vom Saisonhöhepunkt – den westdeutschen Meisterschaften in Ratingen – mit einer Bronzemedaille nach Hause. Nach 5 kräftezehrenden und teilweise nervenaufreibenden Spielen stand fest, dass man sich zu den drei besten Teams in NRW zählen darf. Was für ein Erfolg für die Jungs um die Coaches Tom Hikel und Finn Schoppmeier, denn das Gros der Mannschaft hat erst zu Saisonbeginn mit dem Volleyballspielen begonnen.

Das Turnier begann in der (wie sich im Endklassement zeigen sollte) schweren Vorrundengruppe gleich mit einem dicken Brocken. Gegen das überragende Team des Turniers aus dem Leistungsstützpunkt Paderborn war zwar kein Kraut gewachsen, aber die Anfangsnervosität konnte erfolgreich „weggespielt“ werden. Das anschließende Spiel gegen das Team aus Waltrop war dann schon das erste kleine Endspiel, denn für den Verlierer ging es nur noch um die Plätze 9-12, während der Gewinner ins Viertelfinale einzog. Nach deutlich gewonnenem ersten Satz wurde Satz 2 zu einer spannenden Angelegenheit, doch selbst 5 (!) Netzroller des Gegners reichten diesem nicht, Satz- und Spiel für den RTV, und der Einzug ins Viertelfinale war perfekt.

Danach folgte wahrscheinlich die spannendste Begegnung des ganzen Turniers gegen die Mannschaft aus dem Volleyballleistungszentrum Münster, die als Bezirksmeister Westfalen favorisiert waren. Beide Sätze liefen nach ähnlichem Schema ab. Münster mit schnellem Start und deutlicher Führung, aber mit zunehmendem Spielverlauf konnten die beiden Hauptangreifer Marten Kindermann und Julian Hikel die Zuspiele von Nevio Embers und Jonas Schmidt immer besser verwerten. Die Folge waren verbissen geführte Ballwechsel mit Fight um jeden Ball, die beide erst in der Satzverlängerung entschieden wurden. Und beide Male waren die RTV-Jungs nervenstärker und sicherten sich damit den umjubelten Einzug ins Halbfinale.

Dort wartete mit den Solingen Volleys ein starker Gegner, auf den man bereits mehrfach im Saisonverlauf traf. Aber auch als Nachwirkung des emotionalen Hochs aus dem Spiel davor konnte man gegen den Nachwuchs des Bundesligisten nicht an die Topleistung anknüpfen,  aber Dank der guten Leistung der RTV Reserve mit Mats Mogendorf, Oskar Glos und Felix Thomann gab es ein mehr als achtbares Ergebnis, während die stark beanspruchten Kräfte wichtige Körner für das Spiel um Platz 3 sparten.

Dort hieß der Gegner Essen-Werden, und mit frischem Elan und unbändigem Willen zeigten die RTV Jungs schnell, dass sie ihre zweite Chance aufs Treppchen nutzen wollten. Ausgeglichener Satz 1, aber mit dem besseren Ende für den RTV, bevor mit dem Ziel vor Augen der beste Satz des Tages gelang. Keine Chance mehr für Essen in Satz 2, verdienter Sieg für den RTV!

Bei der stimmungsvollen Siegerehrung gab es aus der Hand der Offiziellen die Bronzemedaille, die mit den mitgereisten Fans und Eltern ausgiebig bejubelt wurde.FullSizeRender

*** Volleyball: U12 fährt zur westdeutschen Meisterschaft – Sieg bei der Quali B ***

Die guten Nachrichten bei unserer RTV U12 reißen im Moment nicht ab, denn von der weiten Auswärtsfahrt nach Soest brachte die U12 Mannschaft des RTV das Ticket zu den westdeutschen Meisterschaft – in dieser Altersklasse das höchste Turnier – mit nach Hause! Allerdings wurden die Nerven aller Beteiligten – Spieler, Coaches und Fans – ordentlich strapaziert…17796524_1387910237933617_3815184313250133975_n

Die Erfolgsformel war vor dem 5erTurnier klar, 2 aus 5 hieß sie, d.h. im Vergleich jeder gegen jeden musste am Ende mindestens Platz 2 herausspringen. Doch ausgerechnet der Auftakt verlief ziemlich holprig. Gegen den VC Minden starteten die RTVler zwar sehr gut, konnten aber trotzdem ihre Anfangsnervosität nie ganz ablegen. Daher rettete man zwar den Vorsprung zum 15:13 Satzsieg, verlor aber den zweiten Satz deutlich und auch im dritten Satz lag man schnell mit 3:8 hinten, bevor ein Zwischenspurt den 9:9 Ausgleich brachte. Danach hatten die Mindener Gegner aber bei einigen langen Ballwechseln das bessere Ende auf ihrer Seite und gewannen verdient mit 2:1.

Das war wahrlich kein Auftakt nach Maß, aber im folgenden Spiel gegen den Ausrichter aus Soest, der am Ende abgeschlagen auf dem letzten Platz landete, konnte man beim deutlichen 2:0 Sieg das Selbstvertrauen wieder aufbauen, bevor es zum vorentscheidenden Spiel gegen den VC Menden-Much kam. Beide Sätze liefen nach dem gleichen Schema ab: Unsere Jungs erspielten sich einen relativ deutlichen Vorsprung, bevor die Mendener zur Aufholjagd bliesen. Lange und dramatische Ballwechsel in der Endphase, doch beide Male mit dem besseren Ende für uns, mit der besten Leistung des Tages gelang ein durchaus unerwarteter Sieg, der die Tür zur Endrunde ein gutes Stückchen aufgestoßen hat.

Auch das letzte Spiel gegen Recklinghausen-Suderwick war ein Thriller. Den noch nötigen Satzgewinn hatte man bei hoher Führung bereits vor Augen, als eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung einen Bruch ins Spiel brachte. Auf einmal hieß es Satzbälle für den Gegner, die uns Jungs jedoch abwehren konnten und selbst die erste Chance zum 18:16 nutzten. Befreit und locker konnte man dann auch den zweiten Satz einfahren, was gleichzeitig den Sieg im Qualiturnier bedeutete, da sich Minden im Turnierverlauf auch eine Niederlage gegönnt hatte.

Nach Ende der Spiele gab es rundum strahlende Gesichter, denn nun darf man sich am 20. Mai im Kreis der 12 besten NRW-Teams beweisen, eine tolle Leistung, die sich nach den guten Leistungen in der Liga und bei der Bezirksmeisterschaft zwar angedeutet hat, die aber trotzdem nicht hoch genug eingeschätzt werden kann, denn fast die ganze Mannschaft spielt ihre erste richtige Volleyball-Saison.

mU16: Unter den Top Ten in NRW

Der Start ins Turnier begann sehr holprig mit dem Spiel gegen den Erstplatzierten aus der NRW-Liga Human Essen, das wir mit 25:7 und 25:12 verloren.
Auch im zweiten Spiel gegen die Solingen Volleys (25:14 und 25:21). das sehr von Nervosität geprägt war, lief es nicht besser und die Mannschaft verkaufe sich unter Wert.
Im dritten Spiel hat die Jungs der Ehrgeiz dann endlich gepackt.
Gegen Fischenich konnten wir unsere spielerische Qualität endlich auch zeigen und gewannen das Spiel mit 25:17 und 25:21.
Der zweite Tag begann dann leider wie der erste begonnen hat. Zum Ärger aller Beteiligten waren die Jungs ziemlich kopflos und hätten das Spiel gegen den Meckenheimer SV niemals verlieren dürfen.
Ok, Mund abputzen, weiter geht’s. Nachdem die Jungs sich geschüttelt haben, kam das Spiel gegen den NRW-Liga-4. TuB Bocholt, wo die Jungs wieder eine super Leistung abgeliefert haben und das enge Spiel mit 25:21 und 25:23 dann schließlich gewannen.
Und somit den zehnten Platz erreichen konnten.
Wir sind stolz, dass die Jungs zu den zehn besten Mannschaften von Nordrhein-Westfalen gehören. Weiter so – und Herzlichen Glückwunsch!

20170212_152845

Die U12 ist Bezirksliga-Meister!

14 Spiele, 14 Siege, 28:1 Sätze – das ist die eindrucksvolle Ausbeute unserer RTV Jungs, die damit zum zweiten Mal in Folge souverän die Meisterschaft in der Bezirksliga eingefahren haben. Am Wochenende wurde auch das Rückspiel gegen den schärfsten Verfolger aus Mönchengladbach deutlich mit 2:0 gewonnen, aber angesichts der bisherigen Ergebnisse hätte selbst ein Ausrutscher nichts mehr am Endklassement verändert.

17361722_1442679495796868_1095500776659052474_n

Doch zunächst stand das „Lokalderby“ gegen den Tus Baerl auf dem Programm, beide Teams mussten dafür allerdings den Weg nach Gladbach auf sich nehmen… 25:11 und 25:5 war das deutliche Endergebnis, bevor es dann im letzten Spiel der Saison gegen den heimischen Tus Jahn ging, der bis dahin mit nur einer Niederlage (im Hinspiel) in Schlagdistanz unserer Jungs auf Platz 2 lag. Satz 1 begann Coach Tom Hikel mit der vermeintlich stärksten Aufstellung in kleiner Rotation, und direkt von Beginn an ließen die RTVler keine Frage aufkommen, wer den Satz gewinnen will – 25:9 war das deutliche Ergebnis. In Satz 2 dann eine taktische Umstellung mit großer Rotation aller 6 Spieler, was zunächst zu kleineren Abstimmungsproblemen führte. Der Satz war spannend bis zum Ende, aber auch in dieser ungewohnten Formation reichte es am Ende – 25:23 und Jubel bei den Spielern und Anhängern über die gewonnene Meisterschaft.
In den nächsten Wochen warten noch einige interessante Aufgaben, bevor im Sommer der Wechsel in die nächsthöhere Altersklasse erfolgt: So findet im Mai noch das Endturnier der besten Teams aller Bezirksligen statt, und Anfang April darf man aufgrund des guten Abschneidens bei den Bezirksmeisterschaften zum finalen Qualifikationsturnier für die westdeutschen Meisterschaften nach Soest reisen.