Herren II: respektable Leistung der Youngsters gegen den Ligaprimus

Am Samstag, den 11.11. war die Herren II Mannschaft der Rumelner Volleyballer zu Besuch beim Kevelaer SV, um das nun 2. Saisonspiel gegen den SV Budberg zu spielen. Die Mannschaft, die im Grunde aus den Spielern der U18 bzw. U16 besteht, musste damit gegen einen enormen Alters- bzw. Größenunterschied ankämpfen, zumal der SV Budberg in der Liga schon als sicherer Aufsteiger gehandelt wird. Nichtsdestotrotz waren die Jungs motiviert, das Spiel als Training für die eigene Technik anzugehen.
Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: zwar verloren die Jungs die ersten beiden Sätze relativ eindeutig, konnten aber im 3. und letzten Satz des Spieles über weite Strecken die Führung behalten. Dass sie den Satz und damit auch das Spiel unglücklich 24:26 verloren war nur ein kleiner Rückschlag für die Mannschaft, denn sie konnte beweisen, dass sie auch gegen stark überlegene Gegner noch eine gute Show liefern kann.
Somit fuhr die Mannschaft samt Eltern und Trainer Markus Lensing, der die Herren II seit neuesten zusammen mit Alfred „Freddy“ Gies trainiert, zufrieden wieder nach Hause. Ein spannender und lehrreicher Tag für die Jungs.

Bericht: Elias Schwoerer

 

Breaking News: Damen-Heimspiel am Samstag (12:30 Uhr)

Durch eine Spielverlegung findet das kommende Bezirksliga-Spiel der 1. Damen am Samstag, den 18.11.2017, um 12:30 Uhr im AEG in Rumeln statt. Auch wenn es sehr kurzfristig ist, laden wir alle Rumelner und Volleyball-Interessierten herzlichst ein. Auch das obligatorische Buffet mit Essen und Getränken wird es wieder kostenlos geben.

Gegner wird die zweite Mannschaft vom FS Duisburg sein, die momentan zwei Plätze hinter dem RTV in der Tabelle zu finden ist.

Herren 1: mäßiger Start und unrühmliches Ende

Und wieder hieß das anstehende Spiel gegen die 1. Herren des TV Voerde: alt gegen jung, Routine gegen Ungestüm, Erfahrung gegen Jungspunde. Und leider auch wie so oft bei einer solchen Konstellation: ein schwieriges Spiel mit leider unrühmlichen Ende in der heimischen Halle am Körnerplatz.

Den ersten Satz verschliefen die Rumelner Youngsters. Wenig gelungene Aktionen, einzig im Block mal ein paar Highlights, ansonsten spärliche Erfolgserlebnisse. Nach 17 Minuten und nur 17 eigenen Punkten stand es 0:1 nach Sätzen.

Der Trainer wollte beim Seitenwechsel gerade mit der Manöverkritik beginnen, da tönte es aus der Spielerschar „ach, wann haben wir denn schon mal einen guten ersten Satz gespielt, halb so wild, jetzt legen wir los“. Und tatsächlich, gesagt, getan, in allen Mannschaftsteilen ging es deutlich besser weiter. Begonnen wurde der Satz mit einer schönen Aufschlagsserie von Torben Moormann zum 9:1 und mit sehr guten Block- und Abwehraktionen des gesamten Teams. In nur 17 Minuten mit deutlichen 25:10 Punkten würde der Satzausgleich erreicht.

Von da an hatte man eigentlich nicht mehr das Gefühl, dass das noch schief gehen könnte. In den beiden Folgesätzen übernahmen die Rumelner sehr schnell die Initiative, spielten konstant und gut mit ständiger, teils deutlichen Führungen. Wann immer die Voerder auf 2-3 Punkte heran kamen, wussten die Duisburger zu kontern. Nicht ganz so dominant, wie im zweiten Satz, aber immer vorne liegend ging Satz 3 mit 25:21 und Satz 4 mit 25:20 an die Gastgeber.

Doch das dicke Ende folgte leider noch! Die Voerder Mannschaft hatte sich schon während des Spielverlaufs immer wieder lautstark und zunehmend massiv beim jungen Schiedsgericht aus Kevelaer über Entscheidungen beschwert, für den neutralen Beobachter teils nicht nachvollziehbar, da es weder eklatante Fehlentscheidungen noch die Bevorteilung eines Teams gab und schon gar nicht spielentscheiden gewesen war. Auch der leider oft übliche „trash-talk“ am Netz wurde intensiver, je länger das Spiel dauerte. Der unrühmliche Höhepunkt folgte dann beim obligatorischen Abklatschen am Netz nach dem Spiel, bei dem ein Voerder Spieler einem Rumelner einen direkten Schlag ins Gesicht versetzte. Der anschließende Tumult in der Halle erinnerte mehr an ein Spiel der aller-, alleruntersten Fußballliga und konnte erst nach einiger Zeit aufgelöst und beruhigt werden. Die Schiedsrichter hatten aber zum Glück alles genau beobachtet und entsprechende Vermerke im Spielberichtsbogen notiert, damit wird es wahrscheinlich noch ein Nachspiel auf Staffelleiter-oder Verbandsebene geben.

Was bleibt, ist einen neue Erfahrung für Spieler und Trainer (immerhin mit 35 Jahren Spielerfahrung), auf die man sicher hätte gerne verzichten können. Was aber auch bleibt, ist die weiterhin sehr gute Position des Aufsteigers in der Tabelle! Punktgleich mit dem Tabellenführer bei einem Spiel weniger, das hätte niemand vor der Saison für möglich gehalten. Die nächsten drei Spiele werden zeigen, wo die Reise weiter hingeht, geht es doch in der Reihenfolge gegen den 4., 1. und 3. der aktuellen Tabelle.

Das Spiel gegen den aktuellen Dritten, TV Voerde II, ist dann wieder ein Heimspiel. Am Sonntag, 10.12.2017 begrüßen wir ab 15:00 Uhr gerne alle Zuschauer und freuen uns auf Unterstützung im heimischen AEG!

Damen 1 sammeln weiter Punkte

Nach dem gelungenen Saisonstart der Rumelnerinnen mit drei Siegen aus den ersten vier Spielen konnten die nächsten beiden Erfolge eingefahren werden. Mit 3:2 wurde der SV Bedburg-Hau vor knapp 75 Zuschauern im AEG bezwungen, am gestrigen Samstag gab es noch den 3:0-Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten aus Königshardt.

Das Nachholspiel gegen Bedburg-Hau begann wie geplant, schnell holte der RTV eine deutliche Führung heraus. Gegen Ende des ersten Satzes dann aber Chaos auf der Rumelner Hälfte, die Mädels hatten mehr mit sich selbst und der Aufstellung zu tun als mit dem Volleyball Spielen. Der Gegner lies dies nicht ungenutzt, holte auf und gewann knapp mit 27:25. Im zweiten Satz zeigte der Rumelner TV zwar immer noch nicht die gewohnte Leistung, dennoch folgte der 25:22-Satzerfolg. Auch im dritten Satz änderte sich das nicht. Durch einige unglückliche Situationen und der eigenen schläfrigen Leistung wurde der dritte Satz knapp mit 24:26 verloren.  Der Rest war dann Schadensbegrenzung. Mit 25:20 wurde der vorletzte und mit 15:13 der letzte Satz und damit immerhin zwei Punkte gewonnen.

Gegen den TV Jahn Königshardt II sollten dann wieder drei Punkte her.  Als deutlicher Favorit gingen die Rumelnerinnen ins Spiel. Ging der erste Satz noch deutlich aus (25:15), wurde es immer enger. Trotzdem gingen auch Satz zwei (25:21) und drei (25:23) an den RTV. Alle Spielerinnen hatten Spielanteile, es wurde viel durchgewechselt und einiges neues ausprobiert.

Damit stehen die Rumelner Damen mit 14 von 18 möglichen Punkten auf Platz 2. Nächste Woche geht es gegen den Mit-Aufsteiger FS Duisburg II. Auch hier soll ein Sieg her, um weiter an den Top-Teams dran zu bleiben.

Rumelner Damen siegen deutlich im Derby

Das lang ersehnte Ligaspiel gegen den Nachbarn aus Moers wurde zu einem vollen Erfolg: Drei deutliche Sätze, tolle Stimmung in der Halle und eine überzeugende Leistung aller Rumelnerinnen. Nach nun vier gespielten Spielen konnte der RTV den 3. Platz festigen, während der MSC auf Platz 7 abrutschte.

Von Beginn an nahmen die Rumelnerinnen das Zepter in die eigene Hand, aus druckvollen Aufschlägen und einer geringen Fehlerquote resultierte schon früh im Spiel eine deutliche Führung. Das ganze Team war motiviert und die Stimmung bei den rund 40 mitgereisten Fans war grandios. Nach zwischenzeitlicher 18;6-Führung konnten die Gegner zwar noch ein paar Pünktchen ergattern, gegen den 25:17-Satzerfolg des RTVs konnten sie aber nichts mehr machen. Schon jetzt war die Miene des ein oder anderen Moersers nicht mehr ganz so glücklich.

Der zweite Satz lief dann nicht so deutlich ab. Obwohl der Rumelner TV im ganzen Satz die Oberhand behielt, war der Rückstand von Moers immer auf ein paar Punkte beschränkt. Da die RTV-Abwehr aber gegen fast alle gegnerischen Angriffe felsenfest stand und so kaum direkte Punkte zuließ, wurde auch Satz zwei souverän 25:20 gewonnen.

Im dritten Satz dann, nicht wie so oft in dieser Saison, der Einbruch, sondern weiterhin schöner Volleyball der Rumelnerinnen. Vor allem die druckvollen Aufschläge bereiteten dem MSC große Probleme und auch die Angriffe über Mitte waren kaum abzuwehren. Im gesamte Spiel konnten alle Rumelner Spielerinnen überzeugen und so wurde auch der dritte Satz mit 25:20 gewonnen. Von der Tribüne schallte es nun Sprechchöre wie „Hier regiert der RTV!“ oder „Ohne Rumeln wär‘ hier gar nichts los!“. Vielen Dank an alle Zuschauer und unserer „Herren 1-Ultras“, so macht Volleyball Spaß!

Nach diesem Spieltag zeichnet sich ein „Spitzen-Trio“ in der Damen-Bezirksliga ab. Neben den Aufstiegsaspiranten TV Sevelen und FS Duisburg mischt auch der Aufsteiger aus Rumeln oben mit. Nun heißt es, diese Spitzenposition zu verteidigen. Schon am nächsten Samstag gastiert der SV Bedburg-Hau um 15 Uhr im AEG. Da auch hier wieder drei Punkte geholt werden sollen, hoffen wir auf große Unterstützung. Natürlich wieder mit kostenloser und reichhaltiger Verpflegung aller Fans.