U14 scheitert knapp an Quali zur Westdeutschen

Die junge und noch unerfahrene Mannschaft hat fast die Sensation geschafft, und sich für die Westdeutsche Meisterschaft qualifiziert.

Das erste Qualifikationsturnier wurde noch erfolgreich überstanden, doch im entscheidenden Turnier hatte das Team mehr als Lospech, als die Gegner TV Düren, Human Essen und den Moerser SC hießen. Diese Teams rekrutieren ihren Nachwuchs bereits im ganz jungen Alter und sind seit Jahren eingespielt. Unsere Jungs spielen zum Teil erst seit ein paar Monaten. Und beim entscheidenden Match gegen Moers haben sie gezeigt, dass sie auf dem sehr hohen Level erstaunlicherweise fast mithalten können. Es muss nur noch etwas Erfahrung gesammelt und Respekt sowie Nervosität abgelegt werden.

Das macht richtig Hoffnung für die Zukunft. Denn auch die U16 spielt noch die letzte Quali zur Westdeutschen. Das Team freut sich immer über neue Mannschaftskameraden. Interessierte Jungs sind zum Probetraining eingeladen.

Volleball U14 1.2016Auf dem Bild können zurecht stolz sein: Elias Peitz, Felix Sattler, Jonas Schneider, Glenn Alexander,  Marco Lück um Coach Freddie Gieß.

Tabellenführung ausgebaut

Am vergangenen Samstag stand für die Rumelner Volleyball-Damen das Spitzenspiel der Kreisliga Duisburg/Düsseldorf/Krefeld gegen den TV Anrath an. Da die Anrather, einziger Konkurrent um den Aufstieg, nur 2 Punkte hinter dem RTV lagen, musste unbedingt gewonnen werden.

Zum ersten Mal spielten die Rumelnerinnen mit einer Libera, um den Schwächen in Annahme und Abwehr der letzten Wochen entgegenzuwirken.  Sophia, die vorher noch nie auf dieser Position gespielt hat (nicht einmal im Training), machte ihre Sache dabei sehr gut. Insgesamt hatte Rumeln damit nur noch 7 fitte Feldspielerinnen, aber auch der Gegner musste den Ausfall von zwei Stammspielerinnen verkraften.

Der Beginn war so knapp, wie es sich für ein Spitzenspiel gehörte: Der RTV lag zwar immer knapp in Führung, die Anratherinnen standen aber gut in der Abwehr und hielten den Satz lange offen. Dann aber konnten die Rumelner Mädels die Eigenfehlerquote herunterschrauben und den Satz 25:18 gewinnen. Nun waren sie endgültig im Spiel angekommen, in den darauf folgenden Sätzen ließen sie dem Gegner keine Chance mehr. Die Annahme und Abwehr stand sicher, es gab kaum Aufschlagfehler und die Angriffe wurden meist im gegnerischen Feld versenkt. Mit 25:10 und 25:13 konnten die Sätze zwei und drei eingefahren werden.

Durch diesen Sieg, der deutlicher ausfiel als erwartet, ist den RTV-Damen der Aufstieg damit kaum noch zu nehmen. Nun können bereits die Vorbereitungen auf die nächste Saison beginnen. Am 21.02. und am 06.03. stehen allerdings noch zwei Heimspiele an, zu denen wir wieder alle RTV-Sympathisanten herzlichst einladen. Alle Infos dazu werden rechtzeitig auf Facebook und unserer Abteilungs-Homepage zu finden sein.

NachAnrathSpiel
Damen- & Herren-Spieler mit dem Trainer zusammen nach dem erfolgreichem Spieltag

Rückrundenbilanz Herren 1 bisher: 3 Siege, 9:3 Sätze und 8:1 Punkte!

Das kann sich sehen lassen! Nach dem 3:2 Krimi gegen die Freien Schwimmer vor Weihnachten und dem Kreispokalsieg Anfang Januar gegen Baerl haben die jungen Hüpfer des Rumelner TV in der Liga gleich mal gut nachgelegt und damit in 2016 noch kein Spiel verloren.

In der Vorwoche hatte man zunächst mit dem starken und in der Tabelle vor Rumeln platzierten Kevelaerer SV noch einige Probleme. Lief der erste Satz noch knapp, aber mit 25:21 positiv für den RTV, zeigte man im zweiten Durchgang leider ein anderes Gesicht. Wenig Druck, wenig Willen, wenig Stimmung und, das Wichtigste, zu wenige Punkte. Satz 2 ging mit 22:25 verloren. Ausschlaggebend war wie so oft, dass die Gegner in Ruhe ihre Angriffe aufbauen konnten und ihre beiden besten Angreifer immer wieder gut in Szene setzen durften.

Die Parole für Satz drei war klar, mehr Risiko in Angabe und Angriff! Und das passte, deutlich mehr Probleme bei Kevelaer in Pass und damit auch Zuspiel, weniger klare Angriffe und damit mehr Chancen für Rumeln zu punkten. Satzführung mit 2:1 durch ein 25:20 im dritten Satz.
Satz vier lief dann zunächst noch besser, bei 22:16 waren die Westduisburger wohl schon beim Tasche packen. Kevelaer kam Punkt um Punkt ran und die Trainer rauften sich bei 22:22 wie schon so oft die Haare. Auszeit, kurze, knackige Ansprache und mit 25:23 war es dann doch geschafft, 3:1 Sätze und 3:0 Punkte gegen einen Gegner auf Augenhöhe, aber nun in der Tabelle hinter Rumeln.

Vergangenes Wochenende stand dann erneut der Tus Baerl auf der anderen Netzseite, eine Mannschaft, die im Pokal zunächst einige Probleme bereitete. Doch beim Betreten der Halle war schon klar, die „Lions“ vom Rhein ein Stück weiter runter waren an diesem Tag ziemlich zahnlos, ganze sieben Spieler, davon zwei mit starkem Schnupfen und Fieber schleppten sich zum Einspielen auf das Feld. Respekt, dass die Jungs überhaupt antraten!
So wurde die Partie deutlich einseitiger als erwartet, die Baerler gaben, was ging aber es ging halt nicht viel. Mit 25:11, 25:9 und, etwas nachlässig spielend, mit 25:23 wurden die nächsten drei Punkte auf das Rumelner Konto gebucht.

Somit rangieren die jungen Wilden auf Tabellenplatz vier mit „dezentem“ Kontakt zu Platz 2 und 3. Das nächste Spiel gegen den Tabellenletzten vom SV Bedburg-Hau sollte auch zu gewinnen sein, dann aber kommen mit den ersten drei der Tabelle die wahren Kracher, mal sehen, was dann geht! Das Rumeln in allen Spielen bisher gut mitgehalten hat, zeigt ein Blick in die Spielstatistik: mit 1075 gewonnen Bällen und 47 gespielten Sätzen haben die Duisburger im Schnitt 22,9 Punkte pro Satz gemacht.  Danke Jungs, enge Sätze sind spannend fürs Publikum, aber leider nervenaufreibend für die Trainer 😉

Damen vor Spitzenspiel

Am Samstag, den 23. Januar, trifft die 1. Damen-Mannschaft im Spitzenspiel auf den einzigen verbliebenen Konkurrenten um den Aufstieg, den TV Anrath. Um 16:30 Uhr treffen die beiden Teams, welche nur durch zwei Punkte getrennt sind, in Kempen aufeinander.

Team-Besprechung

Sollten es die Rumelnerinnen schaffen, drei Punkte einzufahren, ist  ihnen der Aufstieg in die Bezirksklasse kaum noch zu nehmen. Dementsprechend motiviert ist das Team. trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle.

Am letzten Wochenende gelang dem RTV ein 3:2-Sieg gegen den Tabellendritten aus Düsseldorf. Damit bleibt das Team im 8. Spiel noch ohne Niederlage. Auch in der U20 konnten zwei Spiele gewonnen werden und man ist dort ebenfalls auf bestem Kurs zu Platz 1.

Damen 1 starten ins neue Jahr

Schon früh im neuen Jahr ging es wieder los für die erste Damen-Mannschaft vom RTV. Am 3. & 4. Januar gab es zwei Testspiele gegen klassenhöhere Teams.

Das erste Spiel gegen die Zweite vom FS Duisburg war allerdings kein Augenschmaus. Lediglich ein Satz konnte gewonnen werden, die restlichen drei wurden klar verloren. Das gesamte Team befand sich noch im Winterschlaf, Bewegung gleich null. Am Tag darauf konnte es gegen den TuS Baerl also nur besser werden. Obwohl auch hier im ersten Satz noch keine überzeugende Leistung gezeigt und dieser verloren wurde, konnte sich das Team danach endlich fangen. Nun spielten die Mädels endlich wieder Volleyball und es wurde Punkt für Punkt besser. Alle drei darauf folgenden Sätze gewannen die Rumelnerinnen, einen sogar 25:9. Dabei zeigten alle Spielerinnen eine klasse Leistung und es wurde deutlich, dass sie schon jetzt locker mit höher spielenden Teams mithalten können.

Am Wochenende stand für einen Großteil des Teams dann noch ein U20-Spiel an. Auch hier wurde der Gegner „zerstört“, nach nur knapp 35 Minuten gewann man 25:11 und 25:5 (im Jugend-Bereich werden nur zwei Gewinnsätze gespielt). Damit gehen die Damen gut vorbereitet ins erste Ligaspiel des Jahres, am 16. Januar gegen den Tabellendritten SFD Düsseldorf-Süd II.