Herren: „Bruderduell“ im Kreispokalfinale ;-)

Im diesjährigen Kreispokalfinale des VK Duisburg gab es im Herrenbereich nur zwei Meldungen, denn mehr am Ligabetrieb teilnehmende Mannschaften bis zur Landesliga gibt es in Duisburg leider nicht mehr. Und so kam es zu einem fast „vereinsinternen“ Duell, was man eigentlich auch beim gemeinsamen Training mittwochs hätte austragen können.

Denn die Spieler des Bezirksligisten Rumelner TV und des Landesligisten SG Duisburg II kennen sich gut, trainieren ein mal pro Woche zusammen und haben auch vor ein paar Wochen schon im Training fünf Sätze gegeneinander gespielt.

Die Spielgemeinschaft, bestehend aus Spielern des RTV, vom FS Duisburg und vom TV Kapellen konnten sich dann auch erwartungsgemäß mit 3:0 durchsetzen. In einer mäßigen Partie entschieden letztlich doch die Spielerqualität und vor allem die Erfahrung. Beide Trainer konnten über die drei Sätze alle Spieler zum Einsatz bringen und wechselten fleißig die Aufstellungen.
Für die neu gegründete SG war der Kreispokal  eine willkommene Abwechslung in den Herbstferien. Trainer Kapturek betont aber die wesentlichen Ziele im Ligabetrieb, wo es zunächst einmal um den frühzeitigen Klassenerhalt geht. Und auch BezL-Trainer Markus Lensing sieht die Prioritäten im Ligaspielbetrieb und nahm die Niederlage gelassen hin.

Herren VL: Spielerporträts nach und nach online

In den nächsten Tagen und Wochen werden hier auf der hp die Spielerporträts der Herren-Verbandsligatruppe eingestellt. Schließlich kennen die Rumelner ja bisher nur etwa die Hälfte der neuen SG-Mannschaft, das soll sich ändern 😉

Schaut doch ab und zu mal rein oder besucht uns bei Facebook unter „SG Duisburg Volleyball“ 😉

 

Kreispokal im AEG

Am kommenden Sonntag, den 28.10., richten die 1. Damen vom Rumelner TV den Kreispokal 2018 in der heimischen Halle im AEG aus.

In der Gruppenphase treffen die Rumelner Mädels auf den FSD V (voraussichtlich 10:00 Uhr) und den TV Aldenrade (voraussichtlich 12:00). Die Halbfinalspiele und das Finalspiel beginnen um 14:30 und 15:30 Uhr.

Für das leibliche Wohl ist ausreichend gesorgt. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Herren VL: erfolgreiche Trainingseinheiten der besonderen Art gegen Regionalliga und 3. Liga!

Dem letztjährigen Bezirkspokalsieg des einen Partners Rumelner TV hatte es die neue SG Duisburg zu verdanken, dass es am vergangenen Wochenende nicht zum Ligaspiel nach Haan, sondern zum WVV-Pokalfinale nach Erkelenz ging. Dort wartete im Viertelfinale am Samstag der VBC Paderborn aus der Regionalliga.

Entsprechend motiviert und locker ob der klassischen „wir haben ja nichts zu verlieren“ Situation fuhren die zudem stark dezimierten und ohne Trainer antretenden Duisburger nach Erkelenz. Und siehe da, genau diese Lockerheit ohne Druck agieren zu können zeigte endlich ein bisschen vom Potential dieser Mannschaft. Druckvolle Angaben, gutes Passspiel und variable Angriffe zeigten deutliche Wirkung beim Gegner. Paderborn, ebenfalls nur stark dezimiert angereist, fand während des ganzen Spiels nicht wirkliche Gegenmittel und so kam es zu einem nie erwarteten 3:0 (25:19; 25:21; 25:19) für die Verbandsligatruppe der SG. Unglaublich!

„Gewonnen“ hatte man damit nicht nur das Viertelfinale des Pokals, sondern auch die Teilnahme am Halbfinale mit Anpfiff am Sonntag früh um 10 Uhr an gleicher Stelle. Gegner TuS Mondorf aus der 3. Liga hatte sich tags zuvor gegen den Zweitligisten Human Essen durchgesetzt und zeigte recht schnell, dass sie den vermeintlichen Underdog aus Duisburg ernst nehmen wollten. Die SG dagegen kam nicht so richtig ins Spiel, was vielleicht auch den auf Grund fehlender Spieler (z.B. nur ein etatmäßiger Mittelblocker an Bord) umgestellten Positionen geschuldet war. Mit 13:25 war die Messe im Auftaktsatz schnell gelesen.
Doch die Blau-Roten stabilisierten sich, setzen mit Druckangaben und besserem Passspiel die Leistung vom Vortag fort und zwangen die Mondorfer so in spannende Ballwechsel. Mit 23:25 und 21:25 gingen zwar auch diese beiden Sätze knapp an den Drittligisten, die SGler konnten aber als mit Abstand klassenniedrigste Mannschaft des WVV-Pokalfinalturnieres (sonst nur RL, 3. Liga und 2. Liga in den Viertelfinals) mit dem Einzug ins Halbfinale einen schönen Achtungserfolg erzielen. Darauf lässt sich für die folgenden Ligaspiele sicher aufbauen 😉 .

In der Landesliga verlor die SG Duisburg verdient 1:3 (21:25; 19:25; 25:17; 13:25) gegen den TV Voerde. Erneut fehlten Spieler und es musste insbesondere im Außenangriff improvisiert werden. So fing das Spiel schon sehr unruhig an, aber auch viele direkte Fehler und Probleme in der Annahme führten dazu, dass Voerde eigentlich das ganze Spiel bestimmte. Lediglich im 4. Satz ließ Voerde etwas nach und durch 2 Angabenserien und einer starken Phase konnten die SGler diesen Satz gewinnen. Trainer Torsten Kapturek resümiert: „Gerade für die jungen Spieler sollte diese Partie aber lehrreich gewesen sein, um hoffentlich bald in der Landesliga anzukommen.“

Die Bezirksliga-Youngsters des Rumelner TV hatten an diesem Wochenende spielfrei.

Damen siegen erneut

Am vergangenen Samstag traten die Damen in Moers gegen den 1. VBC Goch an. Ziel war es, sich auch im zweiten Saisonspiel drei Punkte zu sichern.

Doch die Mannschaft kam nicht gut ins Spiel. Unsicherheiten in der Annahme und vergebene Chancen im Angriff führten mit 23:25 zu einer knappen Niederlage im ersten Satz.

Dies wollten die Rumelner Damen nicht auf sich sitzen lassen. Trotz einiger Fehler im Positionsspiel gelang es der Mannschaft im zweiten Satz deutlich besser, ihre Angriffe durchzubringen. Mit 25:15 ging der Satz klar an die Rumelnerinnen.

Der dritte Satz war nun symptomatisch für das ganze Spiel. Wieder ließen die Damen Chancen liegen, die Gegnerinnen aus Goch gingen in Führung. Sollte das ausgegebene Ziel, drei Punkte mitzunehmen, erreicht werden, musste die Mannschaft den Satz drehen. Dies gelang den Damen. Wieder spielten sie ihre Stärken im Angriff aus und holten sich den dritten Satz mit 25:20.

Im vierten Satz führte ein gut gestellter Block der Rumelnerinnen dazu, dass die Gegnerinnen aus Goch ihre Angriffe kaum noch durchbringen konnten. Die Rumelner Damen machten den Sack bald zu und gewannen den letzten Satz deutlich mit 25:15.

Beim Spiel am Samstag, den 06.10. um 15:00 Uhr in der Dietmar-Müller-Sporthalle in Bedburg-Hau geht es nun darum, an Stabilität  und so ohne Satzverlust zu gewinnen.