Fehlstart von Herren 2

Die Saisonvorbereitungen der 2. Herren standen bereits unter ungünstigen Sternen, da Libero, Zuspieler und Diagonalangreifer kurz vor Saisonstart unerwartet zu Nachbarvereinen wechselten. Glücklicherweise konnten aber mit den Routiniers Arne Heußner und Markus Möbest zwei der offenen Positionen wieder besetzt werden. Dazu kam aus der eigenen B-Jugend Libero Sven Lottes.

Das 1. Meisterschaftsspiel der Saison war dann auch das erste gemeinsame „Training“ des Teams. Für alle etwas überraschend konnten im Spiel gegen den Landesliga-Absteiger TV Kapellen die ersten beiden Sätze gekonnt und teilweise souverän jeweils gewonnen werden. Leider schlichen sich im 3. und 4. Satz dann Schwächen in der Annahme ein, die nicht kompensiert werden konnten. Ausgleich 2 : 2.
Im 5. Satz wurde auf Rumelner Seite noch einmal durch eine taktische Veränderung versucht das Ruder herum zu reißen. Nach hartem Kampf verlor das RTV Team letztlich etwas unglücklich den 5. Satz mit 13 : 15 und damit das Spiel mit 2 : 3.

Am So, 16.10. erwarten die 2. Herren im Heimspiel um 16.00 Uhr in der TH Körnerplatz den Stadtkonkurrenten vom TV Wanheim.

Herren 1: RTV muss nach Berlin

Am kommenden Samstag um 19.00h tritt das Team des Rumelner TV nun endgültig zum ersten Auswärtsspiel an. Auf der anderen Netzseite steht mit dem VC Olympia Berlin ein Großteil der Jugend-Nationalmannschaft (Jahrgang 1993/94).

Der RTV hofft darauf, nach dem verkorksten Spiel gegen den VCB Tecklenburger Land wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Mit  dabei ist wieder Kapitän Nils Lieber.
Ein Selbstläufer wird die Partie aber sicher nicht. Die Internate des DVV aus Frankfurt und Berlin spielen in der zweiten Liga zwar außer Konkurrenz, können demnach nicht absteigen, haben aber in dieser Saison schon gezeigt, dass sie dem ein oder anderen Team gefährlich werden können. Der VCO Berlin hat gegen den Reviernnachbarn VV Humann Essen schon einen überraschenden 3:2-Sieg gefeiert und unterlag am letzten Wochenende dem Mitaufaufsteiger VSG Ammerland nur äußerst knapp mit 2:3.

Coach Alfred Gies und seine Jungs sind also gewarnt. So fährt die Mannschaft mit voller Konzentration nach Berlin, wären die zwei Punkte doch so wichtig für das Saisonziel Klassenerhalt.

Herren 1: Bittere Niederlage für Rumelner TV

Am Samstagnachmittag verloren die Rumelner Volleyballer ihr zweites Heimspiel gegen den VCB Tecklenburger Land mit 0:3 (26:28, 27:29, 18:25). Das reine Satzergebnis klingt aber deutlicher als das Spiel war.

Die Gastgeber starteten gut in den ersten Durchgang und konnten sich schnell eine 5:2-Führung erspielen. Diese konnte den ganzen Satz über verteidigt und bis 22:18 ausgebaut werden. Auch eine 23:20-Führung sollte dem RTV nicht zum Satzgewinn reichen. Durch eine starke Aufschlagserie von VCB-Außenangreifer Philipp Schumacher konnten die Gäste zum ersten Mal in Führung gehen. Man merkte in dieser Phase aber auch, das die RTV-Annahme um den zurückgekehrten Libero Jochen Neumann (nach 4-monatiger Trainingspause) noch nicht wieder eingespielt war.
Letztendlich gewannen die Gäste den ersten Satz mit 26:28.

Etwas geschockt durch den Satzverlust starteten die Rumelner in den zweiten Satz und lagen schnell mit 2:7 hinten. Das Spiel des RTV wirkte teilweise zerfahren, man konnte der Mannschaft ansehen, dass sie in dieser Konstellation noch nie zusammen gespielt oder trainiert hatte. Neuzugang Gerrit Zeitler, der sein erstes Pflichtspiel für den RTV in der Startsechs absolviertem, übernahm die Diagonalposition vom abwesenden Kapitän Nils Lieber.
Dennoch konnten sich die RTVler wieder rankämpfen und gegen Satzende wieder ausgleichen (20:20). Auch der zweite Satz ging in die Verlängerung, für einen Satzgewinn reichte es aber dennoch nicht, da man die eigenen Satzbälle durch Eigenfehler vergab. So hatten die „TeBus“ mit 27:29 erneut knapp die Nase vorn.

Durch den zweiten unnötigen Satzverlust war die Moral der Gastgeber endgültig gebrochen. Der dritte Satz startete mit einer 6:0-Serie der Gäste, von der sich das RTV-Team nicht mehr erholte.
So stand am Ende eine nicht unvermeidbare 0:3-Niederlage.
Coach Alfred Gies war nach dem Spiel enttäuscht: „Wir hatten heute mehr Probleme mit uns als mit dem Gegner. Es ist schade, wenn man schlecht spielt und trotzdem noch die Chance hat, zu gewinnen. Es war aber vorherzusehen, immerhin mussten wir mit der Aufstellung ganz schön improvisieren.“

Jetzt gilt es für den RTV die Köpfe wieder frei zu bekommen. Schließlich war es die erste Niederlage nach 28 Siegen, ein durchaus ungewöhnliches Gefühl also. Nächste Woche geht es zum ersten Auswärtsspiel nach Berlin. Gegner ist das Volleyballinternat VC Olympia.

Damen Bezirksliga: Saisonauftakt Erste gegen Zweite

Die „jungen Wilden“ im Zaun gehalten – Damen 1 entschied das vereinsinterne Duell gegen die Zweite mit 3:0 für sich

Das eigens von der Damen 2 auf Facebook beworbene Spiel gegen die erste Damenmannschaft des RTV fand zahlreichen Zuschauerspruch und diejenigen, die an diesem wunderschönen Spätsommertag den Weg in die Halle gefunden haben, dürften auf ihre Kosten gekommen sein.

Die Abwehr stand gut - auch dank unserer heute gut aufgelegten Libera Alex, hier beim Einspielen

Zwar ging der erste Satz in nur 15 Minuten deutlich mit 25:13 an die Erste, aber danach fand ein mehr oder weniger offener Schlagabtausch auf einem hohen Niveau statt. Insbesondere der zweite Satz war hart umkämpft und erst am Ende des Satzes gelang es der ersten Damenmannschaft sich ab zusetzten. Zu diesem Zeitpunkt haderten die „jungen Wilden“ mit einer Reihe von vermeintlichen Fehlentscheidungen des insgesamt souverän wirkenden Schiedsgerichts. So war es kein Wunder, dass mit einem Konzentrationsfehler auf Seiten der Zweiten der Satz mit 25:21 verloren ging. Ähnlich
knapp verlief der dritte Satz, der aber schließlich auch mit 25:20 an die Erste ging.

Erfreulich auf Seiten der Ersten war die geschlossene Mannschaftsleistung, die mit zahlreichen gelungen Abwehraktionen und erfolgreichen Blocks weitestgehend dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Insbesondere zeichneten sich hier unsere Mittelblockerinnen Karina und Meh aus. Aber auch auf Inga und Miri war Verlass, die immer wieder über druckvolle Angriffe über Außen punkteten. Nicht zu vergessen Agnes, die einmal mehr im Zuspiel ackerte und ihre Angreiferin gekonnt in Szene setzte und ihnen zum Erfolg verhalf. Last not least, die Sprungaufgaben von Miri waren heute erstklassig und brachten den ein oder anderen direkten Punkt.

Ging das Spiel mit 3:0 für die zweite Damenmannschaft auch verloren, so braucht sie sich doch nicht allzu lange gramen. Mit der gezeigten Leistung wird der Aufsteiger in der Bezirksliga bestehen und noch für so manchen „Gaudi“ sorgen. ;o)

Kreisliga: Damen 3 gelingt Auftakt nach Maß!

In der neuformierten Volleyball – Kreisliga DU/MH/OBERH. gelang der dritten Damenmannschaft im ersten Saisonspiel gegen TB Osterfeld II ein toller 3:0 Erfolg.
Die Sätze gingen mit 25:17 , 25:22 und 25:22 an die Rumelner Mädels, die mit vier Jugendspielerinnen antraten. Trainer und Mannschaft hoffen nun im nächsten Spiel die gute Leistung vor eigenem Publikum am 15.10. gegen TV Wanheim um 15:00 Uhr in der Fröbelschule fortsetzen zu können.