Herren LL: „Mission (im)possible ????“

Bereits in der Vorbereitung auf das Kellerduell mit dem MSC wurde schnell klar, das die Aufgabe ausserordentlich schwierig wird….frei nach dem Motto: jeden Tag ein Ausfall….und so machten sich am Samstag die letzten 7 Akteure plus Coach auf ins Adolfinum in Moers. Es soll nicht unerwähnt bleiben, das von den sieben auch drei angeschlagen waren… eine kaputte Schlagarm-Schulter sowie zwei lädierte Knie …. aber Jammern hilft da nix, da mussten die Jungs dann durch. 

Nach einer Ansprache vom Trainer Dirk Wadewitz gingen die „Helden der SG“ auch von Anfang an sehr couragiert ans Werk. Schon beim Warmspielen spürte man, das die letzten Mohikaner gewillt sind, das Spiel zu gewinnen. Und dieses sehr konzentrierte Engagement setzte sich dann auch im Match durch. Eine stabile Annahme, diesmal wieder mit Libero, ein flexibles Zuspiel, gelungene Angriffe und viel Druck bei den Angaben machten schnell klar, wer heute die 3 Punkte mitnehmen wird. Zugegeben, die Gegenwehr der Jungs aus Moers war nicht sehr hoch, aber auch diese Gegner wollen bezwungen werden. Auch wenn sich im Laufe des Spiels immer wieder einige „Flüchtigkeitsfehler“ einschlichen, die von der Seitenlinie schnell korrigiert wurden, brachten wir das Spiel deutlich mit 25:14, 25:10 und 25:14 nach Hause.

Ein Novum sollte noch erwähnt werden: der Chefcoach wurde vom jüngsen Co-Trainer der Liga unterstützt :-): Felix Wadewitz war zuständig für die Spielstatistik und machte den Job mit seinen 14 Jahren hervorragend.

Ein Dank gilt auch noch Wolfgang Sattler, der zu Beginn des Spiels schnell noch ganz frisches Backwerk für das Team organisiert hat.

Bericht: D. Wadewitz

Damen 1: Derbytime im Krupp

Auch wenn der Verberger TV aus Krefeld kommt, kann das Spiel am kommenden Samstag (27.11.) getrost als Derby bezeichnet werden. Schließlich kennen sich die beiden Teams schon lange und die Vereine liegen nur knapp 10 Minuten voneinander entfernt. Um 15:30 Uhr geht es im Krupp-Gymnasium los, für die Zuschauer (2G-Nachweis erforderlich) gibt es wieder kostenlos Speisen und Getränke.

Die Rumelnerinnen wollen ihre Siegesserie weiter ausbauen. Die ersten drei Spiele wurden alle gewonnen, zuletzt 3:1 gegen die zweite Mannschaft vom Düsseldorfer SC (27:25,  25:22, 20:25, 25:20). Dabei sah es im 1. Satz lange nicht gut aus. Nach 19:24-Rückstand mussten fünf Satzbälle in Folge abgewehrt werden. Auch Satzball Nummer 6 konnte Düsseldorf nicht nutzen, ehe die Mädels vom RTV ihren ersten Satzball direkt verwandelten.

In den 2. Satz startete Rumeln besser und ging direkt einige Punkte in Führung. Mitte des Satzes gab es dann aber Annahmeprobleme, die es nochmal spannend machten.  Am Ende reichte es zum 2:0-Satzerfolg und damit zum ersten Punkt. Wie es nach zwei gewonnenen Sätzen so ist, ließ die Leistung anschließend etwas nach. Viele Aufschlagfehler und etwas weniger Stimmung auf dem Feld verhalfen dem Gegner zum verdienten Satzgewinn.

Der RTV wollte die drei Punkte aber in heimischer Halle behalten und auch die lautstark trommelnden Fans pushten die Mädels noch einmal. Düsseldorf hielt im 4. Satz lange dagegen, konnten aber vor allem die starken Rumelner Mittelangriffe nicht verteidigen. Auch über die anderen Angriffspositionen konnten die Rumelnerinnen gut punkten und somit ging der Satz und damit der Sieg verdient an den Rumelner TV.

Gegen Verberg soll es so weiter gehen, einfach wird es aber natürlich nicht. Das Team freut sich daher wieder auf lautstarke Unterstützung, spannender und hochklassiger Volleyball ist garantiert. Also kommt vorbei und bleibt gesund. Vamos!

Heimspiele der Seniorenteams: Dreck runter, GG-Status rauf!

Wahrscheinlich hat es jeder schon mitbekommen, ab sofort gilt 2G bei Sportveranstaltungen, so auch bei uns!

Wir haben aber noch eine neue Vorgabe:

nach den letzten Spielen war die Halle auf Grund des nassen Wetters und des Laubs sehr verdreckt, für den Schulsport am folgenden Montag nicht sehr angenehm. Daher bitten wir unsere Besucher zukünftig um ein kleines „Mitbringsel“ für die eigenen Füße!

Wenn jeder selber aktiv wird, können wir die für den Notfall bereitgestellten „Überzieher“ aus Plastik so wenig wie möglich nutzen und Müll sparen!

wenn alle mitmachen wird´s ein sauberer Schritt,
bringt Turnschuhe/Pantoffeln/dicke Socken mit!

 

Herren OL: Ein hartes Stück Arbeit!

3:0 gewonnen! Das hört sich gut an, hört sich sicher an, souverän. Der auf dem Papier eindeutige Sieg der SG Duisburg gegen die Nachwuchstruppe von Humann Essen III war aber in weiten Teilen hart umkämpft und auf Augenhöhe geführt, jeder Satz hätte im Prinzip auch anders ausgehen können. Das es dann aber immer gut für die SG lief, hat sicher auch mit der größeren Erfahrung und der guten Bank der Duisburger Truppe zu tun.

Die Essener Youngsters kamen gut ins Spiel. Fast alle trainieren schon mit höherklassigen Mannschaften und sind ball- und passsicher. Die SG dagegen kam irgendwie so gar nicht in den Rhythmus. Direkt mal 0:4, Annahme schlecht, Angriff auch dadurch äußerst durchschaubar. Wenn man dann doch mal das Angaberecht erobert hatte, folgte zu 50% eine Fehlangabe. Es dauerte ein Weilchen und es ist sicher der Ruhe und Erfahrung der SG-Spieler zuzuschreiben, dass selbst bei an sich etwas kritisch zu betrachtenden Zwischenständen keine Hektik aufkam. Mitte des Satzes dann aber Augenhöhe und das war auch das Motto für alles, was noch folgen sollte. Die SG immer 1-2 Punkte hinterher, die Humänner hielten dank einiger Fehlangaben das Spiel aber zum Glück offen.  19:21, erste Auszeit SG. 21:21 Auszeit Essen. 25:21 glückliches Satzende für die SG, am Ende endlich gezeigt, was eigentlich geht!

Wer den Beginn des zweiten Satzes wissen möchte, lese bitte die ersten Sätze des Abschnitts zuvor! Oder liest nur dieses eine Wort: Katastrophe! Wieder 0:4, 5:9, schlechte Pässe, wenig variabel im Angriff und der Block berührte zwar, machte aber selten richtig zu. Dazu weiter einige Fehlangaben, es lief nicht viel. Aber auch hier zeigten sich die Essener zum Glück wenig nervenstark und ließen die SG-ler mit einigen Angabefehlern weiter im Spiel. Diese nutzen die geschenkten Chancen, kämpften sich Zug um Zug wieder rein. Bei 18:17 Führung für Duisburg. Besserer Pass oder gute Feldabwehr bedeuten automatisch auch mehr Optionen im Angriff. Die Essener hatten zunehmend Probleme, diesem Angriffsdruck standzuhalten, die SG dagegen stellte die Block/Abwehr Formation deutlich agiler und positionsmäßig besser auf und machte jetzt endlich auch mit den Angaben Druck. 25:22 der Lohn, Satz zwei in der Tüte.

Der dritte Durchgang dann für die SG endlich von Anfang an in Führung liegend „etwas“ einfacher. Weiter viel Druck auf die Essener Annahme/Feldabwehr und auch weiter eine hohe Angabenfehlquote bei den Gästen. Zunächst nur mit 1-2 Punkten in Front, bauten die Heimjungs den Vorsprung Mitte des Satzes immer weiter aus, bei 18:13 schien es so, als ob die Youngsters ihre Niederlage akzeptiert hätten. Trotz des dann noch mal etwas knappen 20:18 machten die SG-ler bei 25:21 den Sack zu, das Spitzenspiel war beendet und deutlich gewonnen.

Als Fazit bleibt, dass der Humann-Nachwuchs der bisher stärkste Gegner war und sicher weiter oben mitspielen will und wird. Das will aber auch die SG und hat ihre dahingehenden Ambitionen mit diesem Spiel noch mal ein klein wenig mehr unterstrichen. Bis zum vielleicht dann schon richtungsweisenden Rückspiel ist noch viel Zeit, weitere Punkte zu sammeln. Die nächste Chance für die SG ist am 27. November 2021 ab 19:30 Uhr gegen den TuS Iserlohn. Also bitte vormerken und freihalten, denn wer will schon spannenden Sport bei einem guten Kaltgetränke freiwillig verpassen ;-)!

Damen 1: Drei Punkte im Nachholspiel

Zur ungewohnten Zeit (Mittwoch, 19:45 Uhr) konnte das 1. Damen-Team drei Punkte aus Solingen mitnehmen. Nach überragendem ersten Satz wurden die Sätze 2 und 3 nochmal etwas enger. Dennoch ein verdienter 3:0-Erfolg.
Am Samstag geht es schon weiter: Um 15:30 Uhrempfangen die Rumelnerinnen die zweite Mannschaft vom Düsseldorfer SC im Krupp-Gymnasium. Auch hier sollen weitere Punkte im Kampf um eine gute Platzierung rausspringen. Vamos!