Alle Beiträge von Andre Engel

Damen 1: Mit guter Stimmung zu drei Punkten

Die Rumelner Damen setzen sich am 4. Spieltag mit 3:1 gegen die favorisierte Mannschaft vom Düsseldorfer SC II durch und holen drei wichtige Punkte. In einem guten Verbandsliga-Spiel konnten die vollbesetzten Rumelnerinnen durch eine starke Leistung und tolle Stimmung überzeugen.

Inzwischen gibt es die Rumelner TV Damen 1 auch  auf Instagram, dort könnt ihr ab jetzt immer auf dem Laufenden bleiben:
https://instagram.com/rtvdamen1?igshid=1oaapximlbxye

Schon zu Beginn des Spiels waren die Gäste aus Düsseldorf von der Stimmung in der Halle beeindruckt. Hatten sie eigentlich angekündigt, das Spiel zu ihrem Heimspiel zu machen, war doch ein Großteil der ca. 50 Zuschauer auf Rumelner Seite. Und der RTV legte los wie die Feuerwehr, 7:1-Führung im 1. Satz.
Es entwickelte sich ein Spiel auf gutem Niveau und auch wenn der  Satz nicht ganz konsequent zu Ende gespielt wurde, gewannen die Rumelnerinnen 25:22.
In Satz zwei leider ein paar Prozent weniger Konzentration, mehr Eigenfehler und daraus resultierend folgte ein deutlicher Satzverlust (14:25).

Doch dann zeigten die Mädels, dass sie besser sind als der Gegner. Mit einer starken Teamleistung, vielen Angriffspunkten und lautem Trommeln der Fans holten sie den 3. Satz mit 25:17 und damit den ersten Punkt
Dabei sollte es natürlich nicht bleiben. Düsseldorf versuchte nochmal alles, aber meist konnte der RTV die Angriffe der Gegnerinnen entschärfen und ihre Annahme durch druckvolle Aufschläge in Bedrängnis bringen. Himmelhoch jauchzend feierte Rumeln den nächsten Satzgewinn (25:22) und somit die drei Punkte, die in heimischer Halle bleiben.

Endlich konnten die 1. Damen wieder mit (fast) vollem Kader antreten und eine sehr starke Teamleistung zeigen. Über die Mitte konnte fast nach Belieben gepunktet werden und auch die Spielerinnen, die nicht aktiv auf dem Spielberichtsbogen eingetragen wurden, trugen mit ihren Anfeuerungen zum Sieg bei.
Somit starten der Rumelner TV mit 7 von 12 möglichen Punkten in die Saison, in den Herbstferien ist jedoch Spielpause. Am 31.10. findet (voraussichtlich) das Spiel beim TV Gladbeck II statt, wo es weiterhin um eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte und dem damit verbundenen sicheren Klassenerhalt geht. Dass die Mädels das Zeug dazu haben, gegen jedes Team der Liga zu gewinnen, haben sie eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
Vamos!

Damen 1: Zweites Heimspiel, zum ersten Mal im Krupp

Am Samstag erleben die 1. Damen ihre Heimspiel-Premiere im Krupp-Gymnasium (Flutweg 62, 47228 Duisburg). Um 16:30 Uhr ist die zweite Mannschaft vom Düsseldorfer SC zu Gast. Das Team aus der Landeshauptstadt liegt momentan mit 7 Punkten auf Platz 2, der RTV mit 4 Punkten zwei Plätze dahinter.

Dennoch wollen die Rumelnerinnen auch in diesem Spiel Punkte mitnehmen. Denn mit den Zuschauern im Rücken und der tollen Stimmung in heimischer Halle sind sie nur schwer zu schlagen, die letzte Heimspielniederlage liegt schon fast drei Jahre zurück.
Auch für die Krupp-Halle gibt es natürlich ein Hygiene-Konzept, welches hier zu finden ist: Hygienekonzept Krupp
100 Zuschauer sind erlaubt, es gibt ca. 65 Sitzplätze rund ums Feld mit genügend Abstand und ca. 35 extra abgetrennte Stehplätze, falls es mehr als 65 werden sollten. Zudem gibt es wieder ein kostenloses Buffet, bestehend aus verpackten Speisen und Getränken aus Dosen und Flaschen.

In den letzten beiden Spielen lief es nicht so rund für Damen 1. Im zweiten Saisonspiel gegen den TB Osterfeld musste man gleich auf vier Spielerinnen verzichten. Obwohl man trotzdem mithalten und sogar gewinnen wollte, und auch einen guten Start erwischte, lief am Ende des 1. Satzes nichts mehr. Nach taktischer Umstellung waren die Sätze 2 und 3 ausgeglichener. Bei 22 bzw. 21 Einstand dann aber wieder Osterfeld mit guten Aktionen, vor allem über die Mitte, sodass am Ende für Rumeln nicht mal ein Satzgewinn raussprang.

Besser lief es gegen Königshardt. Auch wenn im 1. Satz noch eine deutliche Führung verspielt wurde, konnten die nächsten beiden Sätze nach engem Kampf gewonnen werden. Satz 4 gewannen die Gegnerinnen verdient, vor allem dank einer stark aufspielenden Außenangreiferin. Im Tiebreak lief zunächst wieder alles nach Plan, 13:11-Führung bei eigenem Aufschlag. Dann aber Angriffsfehler, Aufstellungsfehler, Blockfehler und ein fallengelassener Ball und der Sieg war „futsch“.  Immerhin gab es für die 2:3-Niederlage einen Punkt, auch wenn da noch mehr drin gewesen wäre.

Die Rumelnerinnen haben also gemerkt, dass die Saison nicht so einfach werden wird. Trotzdem haben sie gezeigt, dass sie mithalten und jeden Gegner ärgern können.
Wir freuen uns also auf das Heimspiel, gute Stimmung und hoffentlich wieder erfolgreichen Volleyball. Direkt im Anschluss steigt das Derby zwischen unserer 1. Herren-Mannschaft (SG Duisburg) und dem Moerser SC II. Also direkt zweimal Top-Volleyball im Krupp. Vamos!

Damen 1: „Wir können Verbandsliga“

Im Aufsteiger-Duell der Damen-Verbandsliga setze sich der Rumelner TV gegen den VCE Geldern II mit 3:1-Sätzen durch. Trotz schwieriger Vorbereitung und vieler Hygiene-Auflagen zeigte der RTV ein gutes Spiel, knapp 75 Zuschauer sorgten dabei für eine tolle Stimmung im AEG.

Das „Aufbauen“ vor dem Spiel dauerte diesmal jedoch etwas länger. Zahlreiche Zettel mussten angebracht, Tribünenplätze gesperrt und Desinfektionsmittel bereit gestellt werden. Doch auch das meisterten die Rumelnerinnen mit Bravour, in der heutigen Zeit alles andere als selbstverständlich. Während in vielen Hallen gar keine oder nur vereinzelt Zuschauer zugelassen sind, sind es im AEG bis zu 100. Und tatsächlich fanden ca. 75 Zuschauer den Weg in die Halle, die auch diesmal ein tolles Spiel sahen. Auf die kostenlose Verpflegung der Fans wurde natürlich nicht verzichtet, wenn auch nur mit verpackten Speisen und Getränken.

Die Rumelnerinnen, die sich in der Pause ordentlich verstärkt hatten, waren fast vollständig, nur eine Spielerin und die Langzeit-Verletzten fehlten. Aber auch Geldern reiste mit voller Kapelle an. Beide Mannschaften kannten sich aus den letzten beiden Saisons, in denen es immer spannende Spiele zwischen den Teams gab. Geldern erwischte diesmal den besseren Start und legte gut los. Aber nach ein paar Punkten fingen sich die RTV-Mädels – und steigerten sich immer mehr. Die Annahme der Gegnerinnen wurde oft in Bedrängnis gebracht und die eigenen Angriffe sicher verwandelt. So hatte man sich den ersten Verbandsliga-Satz nicht mal erträumen lassen, 25:13.

Dann konnte man schon erahnen was folgte. Im zweiten Satz wurde in allen Elementen etwas nachgelassen, während Geldern eine Schippe drauf legte. Es häuften sich die Eigenfehler und auch die Abwehr und der Block standen nicht mehr so sicher, klarer 16:25-Satzverlust. In Satz drei nahm der Trainer eine Umstellung in der Annahme vor. Mit Barbara über Außen und Netti auf der Libero-Position gaben direkt zwei Neuzugänge ihr Debüt auf dem Feld. Und das machten sie nach kurzer Eingewöhnungsphase auch sehr gut. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, mal war Geldern vorne, mal konnte Rumeln wieder aufholen. Am Ende machte aber der RTV die entscheidenden Bälle, holte sich mit 25:22 den Satz und sicherte sich damit den ersten Verbandsliga-Punkt.

Dabei sollte es natürlich nicht bleiben, die Mädels gaben im 4. Satz nochmal alles. Die gegnerische Mittelblockerinnen wurden ein ums andere mal geblockt und selbst die große Gelderner Diagonalspielerin brachte nur selten den Ball auf den Rumelner Boden. Schnell erarbeitete man sich eine 6-Punkt-Führung. Und obwohl auch Geldern nochmal alles in die Waagschale warf, konnte die Führung nach Hause gebracht werden (25:21). Der Jubel war groß, die ersten drei Verbandsliga-Punkte waren gewonnen.

Das war ein mehr als gelungener Einstand in die neue Liga. Die Stimmung war super und das Team harmonierte trotz kurzer Vorbereitung gut. Aber die Saison ist noch lang, jetzt heißt es, auch in den kommenden Spielen die eigene Leistung abrufen und sich noch weiter verbessern. Nächste Woche geht es auswärts gegen den TB Osterfeld, der sein erstes Spiel 3:1 verlor. Das nächste Heimspiel bestreiten die Rumelnerinnen am 3.10. im Krupp-Gymnasium. Vamos!

Damen 1 starten in die Verbandsliga

Am Sonntag (06.09.) startet das 1. Damen-Team in die neue Volleyball-Saison. Das erste Verbandsliga-Spiel überhaupt beginnt um 13 Uhr in der Heimspielhalle am AEG. Gegner ist der VCE Geldern II, der zusammen mit Rumeln in den letzten zwei Saison jeweils den Aufstieg schaffte.

In den vergangenen Wochen bereitete sich die Mannschaft nicht nur volleyballerisch auf die anstehende Saison vor, sondern erarbeitete auch ein Hygiene-Konzept, damit auch in den heutigen Zeiten die Sicherheit der Zuschauer gewährleistet ist. Im großen AEG ist genug Platz vorhanden, bis zu 100 Zuschauer dürfen die Heimspiele besuchen. Das Hygiene-Konzept ist hier auf der HP oder unter folgendem QR-Code zu finden:

Wer die Zuschauer-Erklärung schon vorher ausfüllen möchte, findet sie hier: Erklärung Zuschauer

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und natürlich auch auf drei wichtige Punkte. Durch die außergewöhnlichen Regeln in dieser Saison steigen vier Teams direkt ab, da heißt es, so früh wie möglich Punkte sammeln.
Vamos!

Damen 1: Vorbereitung mit Abstand

Nach dem Aufstieg und der „Corona-Meisterschaft“ von Damen 1 steht bald die erste Verbandsliga-Saison bevor, und die Vorbereitungen darauf sind alles andere als einfach. Dennoch werden die Rumelnerinnen ein schlagkräftiges Team auf die Beine stellen, ein paar Neuzugänge und auch ein neuer Sponsor wurden gewonnen.

Edeka Laudage, nur einen Steinwurf von der Heimspielhalle AEG entfernt, sponsert einen neuen Satz Hoodies. Somit geht das Team auf jeden Fall top ausgerüstet in die anstehende Saison.

Die gemeinsame Vorbereitung darauf sollte eigentlich schon im Mai mit Athletik-Training beginnen, aber daraus wurde natürlich nichts. So mussten sich die Spielerinnen individuell fit halten, nur vorm Bildschirm konnten gemeinsame Meetings stattfinden. Im Juni dann das erste gemeinsame Training in Kleingruppen unter freiem Himmel. Zum Glück hat man die schöne Rumelner Beach-Anlage direkt vor der Tür. Ende Juni konnte es mit Einschränkungen in die Halle gehen und die ersten Spielerinnen konnten zu Probetrainings eingeladen werden. Noch ist nicht alles in trockenen Tüchern, der Kader wird nächste Saison aber auf jeden Fall breiter aufgestellt sein, dazu später mehr. 😉

Auch die Ligaeinteilung steht schon fest, ein paar bekannte Gesichter sind dabei, aber auch viele neue. Acht gegnerische Teams, das heißt 16 Spiele und das ist neu in der Verbandsliga: Jedes zweite Spiel ist ein Heimspiel, somit werden wir acht Spiele zuhause austragen.

Aufgrund der Sonderregelungen für Aufstieg und Abstieg gibt es in der Saison 2020/2021 vier Absteiger und nur einen Aufsteiger, eine Relegation wird nicht gespielt. Es wird also für einen Liga-Neuling noch schwieriger sein als es sowieso schon in einer neuen, höheren Liga wäre. Dennoch wurde das Ziel ausgegeben, eine Platz in den Top 4 zu erreichen.

Wir sind auf jeden Fall gespannt, was die neue Saison mit sich bringt. Bleibt gesund , vamos!