Archiv der Kategorie: Jugend

männl. U18: Erster Schritt in Richtung Westdeutsche Meisterschaft getan

Am vergangenen Wochenende konnte die männliche U18 des Rumelner TVs die Quali A im heimischen AEG souverän gewinnen und sich somit für Quali B qualifizieren, welche die letzte Hürde vor der Westdeutschen Meisterschaft ist. Neben dem Rumelner TV traten der PTSV Aachen und der TPSV Bielefeld in der Gruppe an, um die beiden besten Mannschaften zu ermitteln, welche sich zugleich auch für die nächste Quali-Runde qualifizieren. Da der Werner SC seine Mannschaft zurückgezogen hat, traten statt vier nur drei Mannschaft an.

die erfolgreiche mU18 in neuen, von der SantanderBank gesponserten Trikots

Das erste Spiel bestritten die beiden Gastmannschaften, welches der PTSV Aachen mit 2:1 gegen den TPSV Bielefeld gewinnen konnte. Nach diesem Spiel ging es nun auch endlich für unsere männliche U18 los, welche unbedingt gewinnen wollte, um sich eine möglichst gute Ausgangslage für die darauffolgende Quali-Runde zu erspielen.

Als erstes musste der Rumelner TV gegen den TPSV Bielefeld spielen. Der erste Satz sollte eine klare Angelegenheit für unsere Jungs werden, da der Gegner ein Defizit in der Annahme hatte und somit nicht mit den druckvollen Aufschlägen der RTV-ler zurechtkam. Zudem konnten sich die Jungs durch ein variables Zuspiel, welches zu starken Angriffsaktionen führte, zum Satzende absetzen und den Satz mit 25:12 gewinnen. Nun ging es mit einem hohen Selbstbewusstsein in den zweiten Satz, welcher ebenfalls deutlich mit 25:13 gewonnen werden konnte. Somit konnte das erste Spiel siegreich beschritten werden.

Nun ging es im nächsten Spiel gegen den PTSV Aachen. Dieses Spiel war von großer Bedeutung, da der Sieger die Quali A als Gruppensieger abschließen würde. Aus diesem Grund waren die jungen Wilden gewollt auch dieses Spiel zu gewinnen. Die Jungs starteten konzentriert und druckvoll und konnten somit den Gegner zu einigen Fehlern zwingen. Zudem konnte durch starke Angriffe die Führung ausgebaut werden und schlussendlich der Satz mit 25:10 gewonnen werden. Mit der gleichen Konzentrationen starteten sie auch in den zweiten Satz. Zwischenzeitlich gab es einige Fehler durch mangelnde Konzentration, wodurch das Spiel spannender wurde, aber am Ende konnte sich unsere männliche U18 durchsetzen und somit den zweiten Sieg im zweiten Spiel einfahren, was gleich bedeutend der Gruppensieg für die Jungs vom RTV war.

Wie erwartet konnte die Quali A souverän gewonnen werden. Als nächstes steht die Quali B am 03.02 an, welche unsere Jungs siegreich bestreiten wollen, um sich für die Westdeutsche Meisterschaft im März zu qualifizieren. Wir wünschen auch dem Gruppenzweiten PTSV Aachen viel Erfolg bei der Qualifikation zur WdM.

Bericht: Jonas Gerzar

 

Herren BezL: Glanzloser Sieg der 3. Herren

Am Samstag stand der letzte Spieltag in diesem Jahr an, welchen die RTV-Youngsters siegreich bestreiten wollten. Somit ging es für das Team um Trainer Markus Lensing nach Düsseldorf, um dort gegen den 1.VBC Goch zu spielen. Die Mannschaft aus Goch war bisher sieglos unterwegs und hatte noch keinen Satz gewonnen. Deshalb war die gesamte Mannschaft gewillt einen Sieg, sowie 3 Punkte mit nach Hause zu bringen.

Vor dem Spiel gab es die Anweisung vom Trainer mit breiter Brust zu spielen und das Spiel deutlich zu gewinnen. Nach einem intensiven Aufwärmen und Einschlagen ging das Spiel endlich los. Doch zu Beginn gab es eine böse Überraschung, weil die Jungs mit einer unterirdischen Fehlerquote spielten und Goch schnell mit 6:0 in Front lag. Im ersten Satz lebte das Spiel hauptsächlich von den Fehlern der beiden agierenden Mannschaften. Es wurden häufig Aufschläge verschlagen sowie einige Angriffe. Am Ende des Satzes konnten sich unsere Jungs jedoch absetzen und diesen mit 25:19 gewinnen.

Der zweite Satz begann genauso wie der Erste mit einer hohen Fehlerquote, jedoch konnten die RTV-ler die Fehlerquote verringern, sodass dieser Satz relativ deutlich mit 25:15 gewonnen werden konnte. In diesem Satz gab es schon einige schöne Spielzüge, die leider viel zu wenig waren.

Im dritten und letzten Satz konnte endlich die Konzentration hoch gehalten werden und es wurden deutlich weniger Fehler gemacht als in den Sätzen zuvor. Somit konnte endlich ein wie vom Trainer gewünschtes klares Ergebnis erzielt werden. Nun ging es schnell voran und der Satz wurde mit 25:8 gewonnen, was zugleich den 3:0 Sieg bedeutet, welcher den Punktestand um 3 Punkte aufstockt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Team keine überragende Leistung abgerufen hat, aber man trotz alldem die 3 Punkte dankbar annimmt. Zudem war die Saison bisher sehr erfolgreich für die sehr junge und noch unerfahrene Mannschaft. Man konnte sich 11 Punkte erspielen und somit den Anschluss an die Tabellenspitze wahren. Die jungen Wilden sind gewillt, in der Rückrunde auch die knappen Spiele zu gewinnen, welche sie in der Hinrunde noch unglücklich mit 3:2 verloren haben.

Es haben gespielt: Elias Simon (Kapitän), Felix Sattler, Gabriel Karanovic, Florin Lensing, Onur Asik (Hat sein erstes Saisonspiel bestritten), Lukas Lemken, Niklas Gerzar und Jonas Gerzar. Coach: Markus Lensing

Bericht: Jonas Gerzar

 

Jugend: männliche U18 sichert sich die Oberligameisterschaft

Am letzten Spieltag der Saison hieß es für die männliche U18 des Rumelner TV die Meisterschaft zu gewinnen und sich somit eine gute Ausgangslage für die Quali zur Westdeutschen Meisterschaft zu erspielen. Aufgrund einer Spielverlegung mussten die beiden Spiele des letzten Spieltags an zwei unterschiedlichen Tagen stattfinden.

Deshalb fand das erste Spiel gegen den Moerser SC am Mittwoch zur Trainigszeit statt. Dieses Spiel konnte mit Hilfe eines variablen Zuspiels und stark herausgespielten Angriffen deutlich mit 2:0 gewonnen werden.
Somit ging es zum letzten Spiel nach Goch um gegen den Tus Baerl zu spielen. Leider konnte das Spiel aufgrund eines krankheitsbedingten Ausfall des Gegners nicht angepfiffen werden. Deshalb ging auch dieses Spiel mit 2:0 an unsere Jungs. Dieser kampflose Sieg bedeutet zugleich, dass man die Oberligameisterschaft gewonnen und sich somit für die erste Quali-Runde zur Wdm qualifiziert hat. Insgesamt haben die Jungs eine sehr souveräne Saison gespielt ohne Niederlage und mit nur einem Satzverlust.

Nun heißt weiter fleißig zu trainieren, um auch bei der Qualifikation am 13.01 im AEG als Sieger vom Platz zu gehen. Dort treffen sie auf PTSV Aachen, PTSV Bielefeld und den Werner SC. Zuschauer sind herzlich Willkommen!

Bericht: Jonas Gerzar

Trainingsgäste aus Fernost ;-)

Zu einem ganz besonderen Trainingsspiel kam es am gestrigen Mittwoch im heimischen AEG. Eine Jugendstadtauswahl aus Shanghai hatte angefragt, ob es trotz Sommerferien die Möglichkeit zu einem Testspiel geben würde und so traf man sich dann bei brütender Hitze im heimischen AEG.Angekündigt war die sehr spielstarke U15 Stadtauswahl der Metropole Chinas, die auf der Suche nach Jugendmannschaften in NRW auf die starke letztjährige U16 des RTV gestoßen war. Auf Grund der Ferienzeit hatte Trainer Freddy Gies aber nicht ausreichend Spieler seines Teams zur Verfügung und so halfen ein paar junggebliebene Twens aus dem Herrenteam der Rumelner gerne aus.
Es entwickelte sich ein munteres Spielchen auf sehr hohem Niveau. Die jungen Asiaten zeigten sich spielerisch und auch taktisch schon sehr gut ausgebildet und konnten auch den deutlich älteren Gegenüber teilweise gut Paroli bieten. Am Ende stand ein 3:1 Erfolg für das gemischt-alte Rumelner Team und eine neue, interessante Erfahrung für alle.

Den Gästen aus China scheint es aber trotz der Niederlage gut gefallen zu haben, am kommenden Sonntag sind die Rumelner zum Rückspiel in die Sportschule Wedau eingeladen, wo die asiatische Reisegruppe für die Zeit ihres Aufenthaltes wohnt und trainiert.

 

männl. U13: RTV Jugendvolleyballer wiederholen Erfolg

Erneute Bronzemedaille bei den westdeutschen Meisterschaften

Im fernen Dresselndorf im Siegerland fanden die diesjährigen westdeutschen Meisterschaften der männlichen U13 Volleyballer statt – und erneut mit dabei waren die jüngsten Volleyballer des Rumelner TV, die sich im Anschluss an die Oberliga-Vizemeisterschaft souverän in der Qualifikationsrunde durchgesetzt hatten.

Doch bereits im Vorfeld war klar, dass den Kids vom Start weg alles abverlangt werden würde, denn die Losfee erzeugte eine Hammer-Dreiergruppe mit den beiden Volleyball-„Schwergewichten“ Humann Essen und Titelverteidiger Paderborn. So hatte das Auftaktspiel tatsächlich bereits Endspielcharakter, denn der Verlierer des Spiels gegen Essen musste sich aufgrund der Stärke des dritten Gruppenteams in die Platzierungsrunde 9-12 begeben. Beide Sätze in einem Spiel auf Augenhöhe waren bis zum Ende ausgeglichen, doch beide Male konnten die RTVler den finalen Punkt zum 25:23 setzen und damit den wichtigen 2:0 Sieg erreichen. Im darauffolgenden Spiel gegen Paderborn erneut eine starke Vorstellung und mit der besten Leistung des Wochenendes war man in Satz 2 kurz vor dem Satzgewinn, bevor der Gegner nochmal zulegen konnte und den Sieg festmachte.

Diese intensive Vorrunde hatte viel Kraft und Energie gekostet, sodass sich die Viertelfinalbegegnung gegen den TV Hörde spannender als notwendig gestaltete. Dem überlegen gewonnenen ersten Satz folgte ein ganz schwacher zweiter Durchgang, der folgerichtig verloren wurde und die Rumelner in den Entscheidungssatz zwang. Dort gelang dann dank konzentriertem Beginn und starken Aufschlägen ein hoher Erfolg, verbunden mit dem Einzug ins Halbfinale.

Dort wartete erneut Paderborn, und im Gegensatz zum Vortag konnte der spätere Meister noch eine Schippe zulegen, während die RTV Jungs vielleicht zu viel wollten – unterm Strich eine glatte Niederlage und einige geknickte Köpfe, die Coach Tom Hikel in der kurzen Pause vor dem Spiel um Platz 3 wieder aufrichten musste. Und gegen Münster-Gievenbeck zeigte sich der RTV wieder von seiner besten Seite, ständige Führung und letztlich glatter Satz 1 sowie eine hohe Führung im zweiten Durchgang, bevor mit dem Ziel vor Augen der Gegner noch einmal aufschließen konnte, aber am Ende konnten die Rumelner Jungs den Vorsprung verteidigen.

Im Anschluss ausgelassener Jubel bei dem Team und mitgereisten Eltern sowie die erneute Ehrung mit Medaille auf dem Siegertreppchen. Damit endet eine ausgezeichnete Saison, in der man seine Position im Spitzenbereich behaupten konnte und den Abstand zu den beiden Finalisten sogar ein bisschen verkleinert hat. Ansporn genug im nächsten Jahr – dann als U14 – erneut anzugreifen.

Das Team: Julian Hikel, Marten Kindermann, Jonas Schmidt, Mats Mogendorf, Oskar Glos, Nevio Embers, Felix Thomann und Luis Leschik mit den Coaches Tom Hikel, Finn Schopmeier und Marc Kindermann.