Archiv der Kategorie: Jugend

männliche Jugend: U20 belegt den 9. Platz bei der Westdeutschen Meisterschaft

Am vergangen Wochende ging es für die männliche U20 des Rumelner TVs zu  den Westdeutschen Meisterschaften nach Delbrück, um eine großartige Saison – nach der Oberliga-Meisterschaft und zwei erfolgreich überstandenen Qualifikationsturnieren – zu krönen. Die Erwartungshaltung war ungewiss, da die junge Mannschaft für positive als auch negative Überraschungen bekannt ist.

Somit begann das Turnier am Samstag mit der traditionellen Eröffnungsfeier, bei der alle Mannschaften einlaufen und verschiedene Gäste Reden halten. Bei dieser Zeremonie lag das Augenmerk nicht nur auf den teilnehmenden Mannschaften, sondern auch auf dem Verein DJK Delbrück, der dieses Turnier anlässlich seines 100. Geburtstags ausrichtete. Dementsprechend stimmte Werner Peitz, der Bürgermeister Delbrücks, ein Geburtstagslied an. Jedoch standen nicht nur die Meisterschaften und das Jubiläum im Vordergrund, sondern auch der Corona-Virus, weshalb auf das typische „Abklatschen“ vor und nach dem Spiel verzichtet wurde.

Nach dieser Zeremonie konnten die Spiele endlich beginnen. In der Gruppenphase traf die Mannschaft des Rumelner TVs auf die beiden NRW-Ligisten Solingen Volleys und RSV Much Buisdorf. Das erste Spiel bestritt unsere U20 gegen die starke Vertretung aus dem Rhein-Sieg-Kreis. Dieses wurde trotz einer starken Leistung mit 2:0 verloren und somit musste das nächste Spiel gegen die Jugend des 3.-Ligisten aus Solingen gewonnen werden, um die Chancen auf das Viertelfinale zu wahren.

Jedoch startete unsere Mannschaft unkonzentriert mit vielen leichten Fehlern in das Spiel. Dadurch erspielte sich Solingen einen Vorsprung, welchen unsere U20 nicht egalisieren konnte und somit der erste Satz an die Solingen Volleys ging. Den zweiten Satz konnte Solingen –  trotz verbesserter Leistung des RTVs – ebenfalls für sich entscheiden. Somit verpassten die Jungs den Einzug ins Viertelfinale und mussten vorliebnehmen mit den Spielen um Platz 9 bis 12.

Am Samstagabend stand noch das erste Spiel dieser Platzierungsspiele an. Das letzte Spiel des ersten Turniertages musste gegen den TVA Hürth absolviert werden. Dieses Spiel entpuppte sich als eine klare Angelegenheit und das Spiel konnte dementsprechend relativ deutlich mit 2:0 gewonnen werden. Nach diesem versöhnenden Abschluss des ersten Tages stand noch einen gemeinsames Abendessen in der Paderborner Innenstadt an, um den Energietank für den nächsten Tag wieder aufzuladen.

Nach der Übernachtung in Paderborn stand der zweite Spieltag dieser Westdeutschen Meisterschaft an. Der erste Gegner hieß TPSV Bielefeld. Unsere Jungs starteten katastrophal in diese Partie, weshalb der erste Satz verloren ging. Im zweiten Satz verbesserte sich die Leistung und somit konnte der zweite Satz dem Konto der Rumelner Jungs gutgeschrieben werden. Nun musste der Tiebreak entscheiden, welcher knapp verloren ging. Dementsprechend war die Enttäuschung groß, da man sich vorgenommen hatte den 9. Platz zu belegen.

Allerdings war diese noch möglich, da das andere Spiel so ausgefallen war, dass bei einem 2:0 Sieg des Rumelner TVs im letzten Spiel noch der 9. Platz belegt werden kann. Das letzte entscheidende Spiel musste gegen den TV Hörde bestritten werden. Diese konnte ebenfalls mit 2:0 gewonnen werden. Somit belegte unsere U20 einen großartigen 9.Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften und gehört somit zu den besten Teams aus Nordrhein-Westfalen.

Bericht: Jonas Gerzar

männliche Jugend: 3x weiter, 1x leider „raus“

Bei der männlichen Jugend gibt es wieder viel Positives von den Qualirunden zu vermelden, ein Team blieb aber leider auch „auf der Strecke“.

Die U20 konnte mit Siegen gegen Langenfeld und den CVJM Siegen bei einer Niederlage gegen den TuB Bocholt den zweiten Platz erreichen und fährt damit zur Westdeutschen.

Nicht ganz so erfolgreich war die U18 ,hier reichte es nur zu einem Sieg gegen Goch. Bei zwei Niederlagen gegen Moers und Gievenbeck hieß das in der Endabrechnung Platz drei und leider das Ende der Saison

Aufgrund ihres Abschneidens in der NRW-Liga und des Heimvorteils in der Halle des Krupp Gymnasiums ging die mU16 als Favorit in die Quali B Runde.

Und dies wurde auf dem Spielfeld eindrucksvoll untermauert, mit drei 2:0 Siegen konnte man als Gruppensieger das Ticket zur westdeutschen Meisterschaft in Bielefeld lösen. Nach zwei relativ deutlichen Siegen gegen den VC Reken und den Meckenheimer SV gab es aber im letzten Spiel gegen den TV Hörde einen Vorgeschmack auf die Titelkämpfe, denn nach sehr deutlichem ersten Satz kämpfte sich der Gegner zurück und die Teams boten dem Publikum einen intensiven und packenden zweiten Durchgang, der knapp an die Rumelner Jungs ging.

Bericht: Tom Hikel

Die U13 vom RTV hat sich mit drei glatten Siegen für die Quali B zur Westdeutschen Meisterschaft qualifiziert.

Im ersten Spiel des Viererturniers taten sich die jungen Rumelner zunächst gegen das Team vom TVA Hürth schwer. Eine Auszeit bei 14:14 hatte dann aber die erhoffte Wirkung und fortan wurde es deutlicher. Der RTV gewann 25:18 und 25:13.

Im zweiten Spiel gegen den Erkelenzer VV genügte eine gute Leistung am Aufschlag zu einem überdeutlichen 25:6 und 25:5 gegen den Erkelenzer VV.

Wie erwartet wurde das abschließende Spiel gegen TB Höntrop das entscheidende Spiel um den Gruppensieg. In einem engen ersten Satz konnte sich der RTV knapp mit 25:22 durchsetzen. Auch im zweiten Satz blieb es bis zum 11:11 eng, danach konnte der RTV immer besser sein Spiel durchsetzen und sich mit einem souveränen 25:15 den Gruppensieg ohne Satzverlust sichern.

Bericht: Frank Fischer

Männl. Jugend: Großeinsatz aller Teams in den Quali-Runden am Wochenende

Erfreuliches gibt es mal wieder aus der männlichen Jugend zu berichten. Gleich vier Teams haben die jeweiligen Qualifizierungsrunden zu den westdeutschen Meisterschaften erreicht und wer am Wochenende viel Zeit und Lust hat, der kann gleich drei Teams in der heimischen Halle am Krupp Gymnasium lautstark unterstützen und nicht nur die Daumen drücken!

Los geht es am Samstag, 15.2.2020, mit der männlichen U18. Das Team kämpft ab 14 Uhr im Krupp Gymnasium gegen die traditionell starken Teams vom Moerser SC, dem 1. VBC Goch und dem TSC Gievenbeck um das Ticket zur westdeutschen Meisterschaft. Im Modus jeder gegen jeden muss mindestens Platz zwei erzielt werden, schwierig genug  in dieser stark besetzten Gruppe.

Einige der U18- Jungs müssen gleich am folgenden Sonntag, 16.2.2020, mit der männlichen U20 wieder „ran“. Für die Truppe, die es schon mehrfach zu westdeutschen Meisterschaften geschafft hat, wird es in Bocholt gegen den dortigen TuB, die SG Langenfeld und den CVJM Siegen ebenfalls ein hartes Stück Arbeit werden, die Quali erfolgreich abzuschließen. Die Rahmenbedingungen sind die gleichen, jeder gegen jeden, Platz zwei reicht, Platz eins bringt bei der Auslosung aber eine bessere Ausgangsposition.

Die andere „Hälfte“ der U18 vom Samstag hat es aber auch nicht besser, sie spielt ebenfalls am Sonntag schon wieder mit den Kollegen aus der männlichen U16, muss dafür aber zum Glück nicht reisen. Ab 11 Uhr geht es im Krupp-Gymnasium gegen den TV Hörde, den VC Reken und den Meckenheimer SV. Schwer zu sagen, wer sich hier durchsetzen wird, aber die Rumelner Jungs rechnen sich gute Chancen aus, es unter die ersten beiden zu schaffen.

Und da die Netze im Krupp schon mal hängen, schließt sich die männliche U13 gleich um 15 Uhr mit Ihrer Qaulirunde A an. Die jüngsten Volleyballer sind traditionell mit ihren Meisterschaften etwas später dran und so geht es gegen den Erkelenzer VV, den TV Hürth und den TB Höntrop um die Qualifikation zur Quali B.

Volles Programm also an Samstag und Sonntag. Wer da mit Langeweile zuhause bleibt, ist selber Schuld ;-)!

Update der männliche Jugendteams

Für die meisten RTV-Jugendteams ist die Spielrunde inzwischen beendet, daher ein kurzer Überblick der männlichen Teams mit rundum positiven News:

Die U20 unter Coach Freddy Gies ist Meister ihrer Oberliga geworden. Eine beeindruckende Bilanz, keine Niederlage und nur im Spitzenspiel gegen Neuss ein Satzverlust, die Jungs (bzw. eher jungen Männer) sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und profitieren von ihren Erfahrungen in den Herrenteams im Verein. Über ein machbare Quali A mit Schwung bei der Quali B die Chance ergreifen und sich für die westdeutschen Meisterschaften qualifizieren, das wäre das optimale Szenario für die nächsten Wochen.

Ganz ähnlich die Lage es bei der U18. Trotz fehlendem gemeinsamem Training hat das Team von Coach Tom Hikel mit 6 Siegen aus 8 Spielen einen sehr guten dritten Platz belegt und möchte nun mindestens die Quali B erreichen, gerne aber auch noch einen Schritt weiter kommen.

Deutlich höher hingen die Trauben für die U16, die sich in der NRW-Liga mit den stärkstmöglichen Konkurrenten messen durften. Am Ende sprang ein ausgezeichneter fünfter Platz im Neunerfeld heraus. „Die vier Teams vor uns waren deutlich besser als wir, die vier Teams hinter uns aber nicht alle schlechter, von daher haben wir das Maximum erreicht“, so Coach Tom Hikel. Als NRW-Ligist steigt die U16 direkt bei der Quali B ein und möchte sich für die westdt. Meisterschaften in Bielefeld qualifizieren.

In der U13 Oberliga haben die beiden RTV-Teams von Coach Frank Fischer noch einen Spieltag zu absolvieren, aber das erste RTV-Team liegt auf Meisterkurs, und auch die kleinsten RTV II-Jungs (die alle noch in der U12 spielberechtigt sind) liegen im Mittelfeld der Liga und haben dabei den prestigeträchtigen Sieg im RTV-internen Duell auf der Habenseite. Auch hier beginnen im Februar die Qualirunden, wo sich die Teams für die U13 und U12 Meisterschaften qualifizieren wollen.

Weihnachtsturnier der U12 – U16

Nicht nur die „großen“ RTV-Volleyballer wissen, wie man vorweihnachtlich Spaß und Spiel verbindet, auch die RTV-Jugend hat in diesem Jahr ein gemeinschaftliches Turnier ausgerichtet, bei dem ein buntgemischte Haufen aus Spielern und Spielerinnen der Altersklassen U12-U16 in lockerer Atmosphäre gepritscht, gebaggert und geschmettert hat. Der Spaß stand im Vordergrund und trotzdem gab es jede Menge spannende und sehenswerte Ballwechsel zu bestaunen, bevor es ein süßes Präsent vom Organisationsteam gab.

Die RTV-Jugend geht jetzt in die wohlverdiente Winterferienpause, bevor es für einige Teams direkt im Januar mit den Qualifikationsrunden für die westdeutschen Meisterschaften weitergeht.