Endlich wieder „volles Haus“ im Rumelner Sand!

Volle Felder und gute Stimmung unter coronakonformen Bedingungen

In der letzte Woche noch, dank „damals“ höherer Inzidenzen, mit kleiner Besetzung in die Turniersaison gestartet, konnten am vergangenen Wochenende  endlich wieder zwei voll besetzte 16er Turniere in der Beacharena am Toeppersee ausgetragen werden. Damen B und, nach langer Zeit mal wieder, ein Herren A-Cup standen auf dem Programm.

Bei den Damen ging es zeitig los, traditionell beginnen die Rumelner B-Turniere zunächst als Pool Play und dann geht es erst in den Baum. „Viele Spiel für alle in cooler Atmosphäre“ ist seit Jahren das Motto!
Für die A- Herren stand dann etwas später ein klassisches Double-Out an. Coronakonform vorab getestet, geimpft oder genesen verteilten sich Spielerinnen, Spieler und Betreuer zudem weitläufig auf dem großzügigen Terrain der Rumelner Beachanlage.

kreative Schattenlösung waren gefragt

Gute Stimmung also auf allen Ebenen, im Sand klasse Spiele auf hohem Niveau und dazu strahlend blauer Himmel. So strahlend, dass die Schattenplätze der Anlage heiß begehrt waren. Wer dann doch mal für längere Zeit ein Sonnenplätzchen einnehmen musste, beispielsweise als Schiedsgericht, der fand zumeist kreative Lösung  ;-).

Das Treppchen bei den Damen

Für die Spielerinnen und Spieler ein guter, aber anstrengender und langer Tag im heißen Sand, der von Zeit zu Zeit sogar mit Wasserduschen gekühlt werden musste. Bei den Damen setzten sich am Ende Viktoria Dorschug und Lea Venghaus deutlich, souverän und mit nur einem Satzverlust im ganzen Turnier durch. Sie bezwangen im Finale das Team Julia Röchner / Merle Hansen. Dritte wurden Annika Albers und Julia Hermann vor dem Team Pia Mohr und Mia Kirchhoff.

Das Podium bei den Herren

Die Herren kämpften bis nach 19 Uhr um die Plätze. Beim A-Cup bezwangen Fabian Jeff Kaiser mit Partner Nico Wegner im Finale Jan Romund und Felix Hinkelmann. Dritte wurden Max Lübbert und Niklas Held vor Lukas Salimi und Veit Bils.
Die auf der Anlage verbliebenen anderen Teilnehmer und Zuschauer hatten dabei die Qual der Wahl: parallel zum hochklassigen Endspiel im Sand lief auf einer großen Leinwand das ebenfalls sehr gute EM-Spiel Deutschland – Portugal. Da gingen so manche Köpfe zwischen diesen beiden Top-Sportevents hin und her, fast wie beim Tennis ;-).

Am Ende ließen dann alle bei einem gemeinsamen Kaltgetränke den auf allen Ebenen erfolgreichen Tag ausklingen.

Bis zum nächsten Turnier in der Rumelner Beachanlage: CU @ the beach!

Beach: Aus 6 mach 8!

Die Floskel „CU@ the Beach“ weckt bei den RTV-Volleyballern bereits seit Jahren Urlaubsgefühle. Gemeint ist natürlich unsere wunderschöne Beachvolleyballanlage am Toeppersee.

Seit Jahren treffen sich dort -ausgenommen in der Corona Zeit- Jung und Alt zum Grillen, Chillen oder natürlich einfach nur zum „Zocken“.

Dabei wurde der Belegungsplan die letzten Jahre immer voller und voller. Und auch das Beachcamp und viele Turniere füllten sich die letzten Jahre in immer neuen Rekordzeiten. Im Prinzip erfreuliche Nachrichten für den Abteilungsvorstand, stößt das Angebot doch auf großen Zuspruch. Doch langsam wurde immer klarer: Die 5 Felder reichen nicht mehr aus. Ein 6. Feld konnte durch Umlegung der bestehenden Felder schon 2019 geschaffen werden.

Nun soll aber noch mehr her: Ein Multifunktionscourt, der die Anlage um zwei weitere Beachfelder ergänzt und gleichzeitig auch für andere Sportarten wie Beachsoccer, Beachhandball oder -Basketball genutzt werden kann. Entstehen soll das Ganze auf der bisher kaum genutzten Wiese hinter dem alten Freibadbecken. Kostenpunkt: Knapp 50.000€. Unterstützung gibt es von Duisburg Sport, der das Projekt mit 20.000€ bezuschusst. Und auch die Sparkasse Duisburg beteiligt sich mit 6.000€. Der Restbetrag kommt von der Volleyball-Abteilung sowie mit Sicherheit eine Menge Schweiß und Zeit von ihren Mitgliedern.
Doch bei der Aussicht auf 8 verfügbare Courts im nächsten Jahr wird die Vorfreude aufs Spielen die anstehende Arbeit bestimmt versüßen.
Die letzte Genehmigung der Wasserbehörde ist eingetroffen damit heißt es: Los geht die Arbeit!

Und dann hoffentlich bald auch wieder unter normaleren Umständen: CU @ the Beach!