SG Duisburg OL: Mini-Turnier mit durchaus positiven ersten Erkenntnissen!

In drei Wochen geht endlich die Saison los, ein Jahr ist seit dem letzten regulären Spiel der SG vergangen. Höchste Zeit, den „Ernstfall“ mit einem Mini-Turnier zumindest mal so ein wenig zu trainieren. Die SG-ler hatten gleich zwei Oberligateams in die heimische Krupp-Halle geladen. Mit dem VfL Telstar Bochum kam ein zukünftiger Ligakonkurrent quer durch das Ruhrgebiet angereist, die gut bekannten Nachbarmänner vom Verberger TV hatten es nicht ganz so weit, spielen aber leider in der nächsten Saison in der Parallelgruppe.

Das Gesicht der SG hat sich im Vergleich zum letzten Jahr doch deutlich geändert. Andreas Tins will noch mal etwas höher angreifen und hat sich der Zweitligatruppe aus Bocholt angeschlossen. Capitano Thomas Pusch will zukünftig etwas weniger Halle und dafür mehr Marathonstrecke unter den Füßen spüren, steht aber als Standby-Aushilfe weiter zur Verfügung. Und Arne Moormann legt zumindest bis Dezember ein Auslandssemester in Norwegen ein, ist ab Januar 2022 aber wieder voll dabei.

Den überschaubaren „1,5“ Dauerabgängen stehen gleich fünf Neuzugänge entgegen. Mit Christian Neuendorf (MB, D), Florian Reschke (AA), Lukas Lübke (AA, D), Nils Damrath (Z, D) und Marc Piskun (MB) stößt eine gute Mischung aus jung und erfahren zur SG dazu. Bei dem ein oder anderen könnten zeitliche Probleme und bestehende Wehwehchen die Trainings- und Einsatzzeiten einschränken, bei dem damit aktuell sehr großen Kader sollten sich für die Spieltage aber immer genügend Alternativen finden lassen.

Die vor allem in der Breite gewachsenen Optionen zeigten sich dann auch sofort bei den beiden Turnierspielen, zu dem 10 Spieler zur Verfügung standen. Suchte das Team im ersten, knapp verlorenen Satz gegen Bochum noch so ein wenig nach Abstimmung und Rhythmus, gelang das dann in den folgenden 5, teils deutlich gewonnen Sätzen (2 gegen Bochum, 3 gegen Verberg) schon deutlich besser, phasenweise sogar recht ansehnlich. Die Annahme stand recht stabil, der Block hatte lichte Momente bei einer sehr guten Höhe und aus den Dankesituationen entfaltete die SG weiterhin über alle Positionen viel Angriffsdruck und Dominanz. Lediglich bei den Angaben scheint dringender Trainingsbedarf ;-).

Es bleibt natürlich noch ein wenig zu tun, bis es Ende Oktober so richtig losgeht. Die SG geht optimistisch in die Saison, alle freuen sich, dass der Spielbetrieb wieder anläuft. Endlich! Und auch endlich können die schon vor einem Jahr mit großer Unterstützung von Reventro Teamsport angefertigten neuen Trikots aus dem Lager geholt und ihrer Bestimmung zugeführt werden. Es lohnt sich, zu den Heimspielen zu kommen (eine Terminübersicht folgt in Kürze), in den ERREA-Shirts sehen die Jungs NOCH besser aus (falls das überhaupt noch geht ;-))!