Super Heimspieltag im AEG!

So soll ein Heimspieltag sein! Die Mädels sorgten mit Musik, Kuchen und Getränken für den passenden Rahmen, die Herren legten um 15:00 Uhr locker vor und die Damen zogen kurz danach um 16:30 Uhr im Spitzenspiel nach. Aber der Reihe nach:

Gemeinsame Heimspiele der beiden Rumelner Teams kommen leider nicht oft vor, machen aber dafür wenn, dann richtig Spaß. Den Auftakt machten die Rumelner Herren im Spiel gegen den Tabellenletzten aus Bedburg-Hau. Die Gäste vom Niederrhein stellten ein ganz junges Team mit sehr wenig Spielerfahrung auf das Parkett, unzweifelhaft als Saison zum Lernen gedacht. Daher war im Vorfeld eine etwas einseitige Partie zu erwarten gewesen, und das wurde sie dann auch. Die Rumelner Herren dominierten erwartungsgemäß die drei Sätze und hatten meistens mehr mit der eigenen Konzentration, als mit dem Gegner zu tun. Trotzdem war der Trainer am Ende mit dem 3:0 Sieg (25:10; -6; -14) sehr zufrieden, denn insbesondere die jungen Spieler, die im Verlaufe der Saison noch nicht so viele Einsatzzeiten bekommen hatten, spielten ausnahmslos sehr gut mit. Dazu wurden die Vorgaben für dieses Spiel, vermehrt über die Mitte anzugreifen und aus Danke-Bällen mehr zu machen sehr gut umgesetzt.

Damit rangieren die Rumelner nun auf dem dritten Tabellenplatz und können am nächsten Samstag im Spiel gegen den aktuellen Zweiten, den Verberger TV II, zeigen, ob es noch höher gehen kann.

Spiel 3
Michelle mit einem starken Angriff über Außen. Nur selten gelang es dem Gegner, diesen abzuwehren.

Die Damen mussten im Spitzenspiel der Kreisliga Krefeld/Düsseldorf/Duisburg gegen den TV Anrath ran, welcher neben dem RTV bis dahin als einziges Team ungeschlagen war. Dementsprechend ausgeglichen begann das Spiel. Die Rumelnerinnen waren noch nicht ganz wach, viele Bälle fielen ins Feld und trotz anfänglicher Führung gab es beim Stand von 21:24 drei Satzbälle für Anrath. Das junge Rumelner Team wurde aber nicht nervös und wehrte diese souverän ab. Anschließend folgten zwei spannende Ballwechsel mit besserem Ende für den RTV: Erster Satzgewinn unter dem Beifall der knapp 40 Zuschauer. Dann zeigten die Rumelnerinnen ihr ganzes Können, im zweiten Satz lies man Anrath keine Chance. Die Mädels spielten zwei Klassen besser und gewannen 25:9. Dabei konnte Michelle, mit 13 Jahren das Küken der Mannschaft, immer wieder mit ihren starken Angriffen punkten (s. Foto). Auch der knappe Satzverlust im dritten Satz (25:27) , in dem Trainer Andre Engel viele Wechsel vornahm, konnte den RTV nicht schocken. Im vierten Satz zeigte man dann wieder, dass in Sachen Aufstieg kein Weg an Rumeln vorbei führt. 25:17 und damit der dritte 3:1-Sieg im dritten Spiel!

Insgesamt war das Team sehr zufrieden mit dem Spiel, schätzt man Anrath doch als stärksten Konkurrenten in der Liga ein. Ein großes Dank geht auch an die Zuschauer, die eine tolle Stimmung machten – einzigartig in dieser Liga! Nach dem Spiel ging es noch zum gemeinsamen Mannschaftsessen und in 3 Wochen geht es dann weiter mit einem Auswärtsspiel gegen Kempen, bei dem man sich noch weiter vom Rest der Liga absetzen möchte.