Herren 1: Verloren, aber mit dem berühmten blauen Auge!

Da hat es die Rumelner dann auch erwischt! Ein rabenschwarzer Tag in allen Mannschaftsteilen, ein bärenstarker Gegner aus Kevelaer, der den RTVlern teilweise die Bälle nur so um die Ohren fliegen ließ und eine verdiente 0:3 Niederlage, die überraschender Weise in der Tabelle erst mal so gar keine Spuren hinterlässt.

Es war das erste Spiel der Rückrunde und eigentlich war alles genau so, wie es im Hinspiel gewesen war. Eine Mannschaft richtig gut drauf, dominant im Angriff und Block und mit wenigen Eigenfehlern. Die andere recht schnell beeindruckt und mit wenige Gegenmitteln und je länger das Spiel dauerte auch mit immer weniger Ideen und immer mehr Fehlern. Nur eben mit umgekehrten Vorzeichen! Das Hinspiel gewannen die Duisburger mit 3:0, dieses Mal war Kevelaer das deutlich bessere Team. Die Rumelner erwischten von Anfang an keinen guten Tag und liefen eigentlich immer einem Rückstand hinterher. Und wann immer man die drei, vier Punkte aufgeholt hatte, folgten leichte Fehler und schnell wieder ein größerer Vorsprung für den Gegner. Die ersten beiden Sätze gingen vom Ergebnis her noch knapp jeweils mit 23:25 an Kevelaer, gefühlt waren sie aber irgendwie deutlicher.

In Satz drei dann wurde das Gefühl auch vom Ergebnis her bestätigt. Egal was die Rumelner versuchten, es lief einfach nicht und der Wurm war auch nicht durch Umstellungen oder Taktikwechsel herauszulocken. 19:25 und nach rund 60 Minuten war das erste Spiel der Saison, in dem die Duisburger nicht punkten konnten, Fakt. Glückwunsch an Kevelaer, die mit einer ähnlich jungen Mannschaft ihr Potential endlich mal zeigen konnten. In der Vorwoche hatten die Jungs vom Niederrhein noch sang und klanglos gegen den Tabellenletzten verloren, trotzdem sind sie jetzt Tabellenvierter.

Genau diese Wundertüte Landesliga beschert den Rumelnern aber auch weiterhin den Platz an der Sonne in der Tabelle, und das sogar immer noch mit mindestens 3 Punkten Vorsprung. Der Tabellenzweite verlor nämlich ebenso wie der Tabellendritte gegen Mannschaften aus dem unteren Drittel, damit ändert sich oben erst mal nichts. Bis zum nächsten Spieltag im Januar, mal sehen, was dann für die Rumelner in der Wundertüte drin ist ;-).

Jetzt genießt die Mannschaft erst mal die spiel- und trainingsfrei Zeit und nimmt Anfang Januar den Volleyball erst wieder in die Hand. Ein in allen Belangen erfolgreiches Jahr mit Aufstieg, Pokalsieg, Herbstmeisterschaft und, fast noch wichtiger, Spielerzuwachs nimmt sein Ende. Spieler und Trainer bedanken sich bei allen Fans und Unterstützern und in ein paar Wochen heißt es dann wieder:

CU @ RTV inne Halle!