Damen 1: „Wir können Verbandsliga“

Im Aufsteiger-Duell der Damen-Verbandsliga setze sich der Rumelner TV gegen den VCE Geldern II mit 3:1-Sätzen durch. Trotz schwieriger Vorbereitung und vieler Hygiene-Auflagen zeigte der RTV ein gutes Spiel, knapp 75 Zuschauer sorgten dabei für eine tolle Stimmung im AEG.

Das „Aufbauen“ vor dem Spiel dauerte diesmal jedoch etwas länger. Zahlreiche Zettel mussten angebracht, Tribünenplätze gesperrt und Desinfektionsmittel bereit gestellt werden. Doch auch das meisterten die Rumelnerinnen mit Bravour, in der heutigen Zeit alles andere als selbstverständlich. Während in vielen Hallen gar keine oder nur vereinzelt Zuschauer zugelassen sind, sind es im AEG bis zu 100. Und tatsächlich fanden ca. 75 Zuschauer den Weg in die Halle, die auch diesmal ein tolles Spiel sahen. Auf die kostenlose Verpflegung der Fans wurde natürlich nicht verzichtet, wenn auch nur mit verpackten Speisen und Getränken.

Die Rumelnerinnen, die sich in der Pause ordentlich verstärkt hatten, waren fast vollständig, nur eine Spielerin und die Langzeit-Verletzten fehlten. Aber auch Geldern reiste mit voller Kapelle an. Beide Mannschaften kannten sich aus den letzten beiden Saisons, in denen es immer spannende Spiele zwischen den Teams gab. Geldern erwischte diesmal den besseren Start und legte gut los. Aber nach ein paar Punkten fingen sich die RTV-Mädels – und steigerten sich immer mehr. Die Annahme der Gegnerinnen wurde oft in Bedrängnis gebracht und die eigenen Angriffe sicher verwandelt. So hatte man sich den ersten Verbandsliga-Satz nicht mal erträumen lassen, 25:13.

Dann konnte man schon erahnen was folgte. Im zweiten Satz wurde in allen Elementen etwas nachgelassen, während Geldern eine Schippe drauf legte. Es häuften sich die Eigenfehler und auch die Abwehr und der Block standen nicht mehr so sicher, klarer 16:25-Satzverlust. In Satz drei nahm der Trainer eine Umstellung in der Annahme vor. Mit Barbara über Außen und Netti auf der Libero-Position gaben direkt zwei Neuzugänge ihr Debüt auf dem Feld. Und das machten sie nach kurzer Eingewöhnungsphase auch sehr gut. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, mal war Geldern vorne, mal konnte Rumeln wieder aufholen. Am Ende machte aber der RTV die entscheidenden Bälle, holte sich mit 25:22 den Satz und sicherte sich damit den ersten Verbandsliga-Punkt.

Dabei sollte es natürlich nicht bleiben, die Mädels gaben im 4. Satz nochmal alles. Die gegnerische Mittelblockerinnen wurden ein ums andere mal geblockt und selbst die große Gelderner Diagonalspielerin brachte nur selten den Ball auf den Rumelner Boden. Schnell erarbeitete man sich eine 6-Punkt-Führung. Und obwohl auch Geldern nochmal alles in die Waagschale warf, konnte die Führung nach Hause gebracht werden (25:21). Der Jubel war groß, die ersten drei Verbandsliga-Punkte waren gewonnen.

Das war ein mehr als gelungener Einstand in die neue Liga. Die Stimmung war super und das Team harmonierte trotz kurzer Vorbereitung gut. Aber die Saison ist noch lang, jetzt heißt es, auch in den kommenden Spielen die eigene Leistung abrufen und sich noch weiter verbessern. Nächste Woche geht es auswärts gegen den TB Osterfeld, der sein erstes Spiel 3:1 verlor. Das nächste Heimspiel bestreiten die Rumelnerinnen am 3.10. im Krupp-Gymnasium. Vamos!