Herren OL: verdient verloren!

Es war ein durchwachsener Tag für die SG. Dank Traineraufgaben für andere Teams eine zersplitterte und teils sehr späte Anreise der Spieler, aus unterschiedlichen Gründen nicht der volle Kader zur Verfügung und große Verwunderung bei Ansicht des aufgebauten Spielfeldes. Obwohl eine komplette, große Dreifachhalle zur Verfügung stand, wurde auf nur einem Seitendrittel mit nahen Rück- und Seitenwänden gespielt. Heimvorteil nutzen können die in Münster! Das alles soll aber nicht als Ausrede für die deutliche 3:1 Niederlage der SG gegen den TSC Gievenbeck II dienen. Die Hausherren spielten fast durchweg druckvoll und überzeugend, nur selten konnte die SG auf Augenhöhe dagegenhalten und rannte der Musik meistens nur hinterher.

Satz eins eigentlich die Blaupause für den überwiegenden Teil des Spiels,  Gievenbeck meist vorne. 7:2, 16:11, 21:15. Die Zwischenstände könnten beliebig aufgezählt werden, es war immer deutlich. Erst zum Ende hin, als der Satz fast schon vorbei war zeigten die SGler endlich mal, was sie eigentlich so drauf haben. Bei 24:18 auf einmal guter Druck in den Angaben (die sonst bei einigen wegen der ungewohnten Nähe zur Rückwand doch deutlich unsicher wirkten) , ein Block, der auch mal richtig zupackte und vor allem Druck im Angriff. Der war bis dahin noch so gar nicht zum Zug gekommen. 24:23, den Hoffnungsschimmer kurz gesehen, bei 25:23 aber schnell wieder ausgeknipst.

In Satz zwei zeigten sich die Gäste dann deutlich stabiler und konnten das Spiel endlich so mitgestalten, dass es zumindest zeitweilig das vorher angesagte Spitzenspiel wurde. Duisburg bis zur Mitte des Satzes immer leicht vorne, erst bei 16:15 kann Münster übernehmen und die knappe Führung bis zum 23:22 halten. Beide Teams hadern jetzt zunehmend mit Entscheidungen des Schiedsrichters, der nicht nur beim Thema unsauberes Zuspiel keine klare Linie hatte, sondern auch einige geschlagene Bälle oder Netzsituationen anders bewertete, als der überwiegende Teil der in der Halle Anwesenden. Im spannenden Satzfinale setzen sich dann die Blau-Roten knapp mit 23:25 durch, der nächste Hoffnungsschimmer leuchtet.

Jetzt zeigt sich auch der TSC etwas beindruckt. Die zuvor krachend geführten Mittelangriffe klappen fast gar nicht mehr, bei der SG läuft aber auch nicht alles rund. So bleibt es bis 14:14 ein enges Spiel, dann übernimmt wieder Münster das Zepter. Leider gibt es auch weiter strittige Schiedsrichterentscheidungen, die Unterschiede bei den Teams sind jetzt aber deutlich zu erkennen: wann immer die Duisburger nicht mit vollem Angriffsdruck angreifen können, steht die sehr bewegliche Abwehr der Gievenbecker perfekt und bringt einen guten Ball nach vorne. Zudem wehren sie einige fast unmöglich ab, wirklich stark! Bei der SG passt das nicht immer so ganz richtig, das Zuspiel steht auch dadurch nicht gut, die sonst starken Außen kommen fast gar nicht zur Geltung. Münster setzt sich ab, 25:22 der Satzendstand.

Satz vier ist dann schnell erzählt, es bleibt bei den Abwehr und Zuspielvorteilen von Münster, Duisburg hängt immer so ein paar Punkte hinterher. Bei 19:15 ist eine Vorentscheidung gefallen, zu sicher und souverän die einen, zu wenig präzise und fehlerbehaftet die anderen. Bei 25:18 ist der vierte Satz und damit auch das Spiel deutlich verloren, Glückwunsch an einen verdienten Sieger!

Schade, das die SG nur zeitweise zeigen konnte, dass zwei Oberliga-Spitzenteams aufeinander trafen. Aber es gibt ja noch ein Rückspiel, wo es mehr Anlauf für die Angaben geben wird ;-)! Wenn es dann aber wieder ein Topspiel werden soll, dann muss die SG bis dahin ihre Hausaufgaben machen und möglichst keine weiteren Punkte abgeben. Der nächste Gegner VfL Telstar Bochum ist aus einigen Trainingsspielen gut bekannt, da hatten die SGler jeweils gewinnen können. Aktuell ist Telestar aber durch die Duisburger Niederlage und das noch ausstehende Nachholspiel gegen Iserlohn auf Rang zwei vorgerückt. Es geht also am nächsten Sonntag, 19.12.2021 ab 15:30 Uhr auch um die Frage, wer den Givenbeckern so ein wenig auf den Fersen bleiben kann. Von daher verspricht die Partie erneut Spannung und guten Sport, Unterstützung ausdrücklich erwünscht!

Noch zwei Hinweise/Bitten an alle Zuschauer: denkt bitte an die Vorgaben, Zutritt nur mit 2G und bitte auch Hallenschuhe/Pantoffeln/Socken nicht vergessen, damit die Halle sauber bleibt!