Damen I holt sich den ersten 3:0-Sieg der Saison im Derby gegen den MSC

An diesem Wochenende stand für die erste Damenmannschaft des Rumelner TV das Derby gegen den Moerser SC an. Wenngleich die beiden geografisch zwar benachbarten Teams in der Tabelle doch relativ weit auseinander liegen, konnte die Damen 1 im Vorfeld die Nervosität gegen den wohlbekannten Gegner nicht gänzlich abschütteln.

Dementsprechend eng startete der erste Satz in einem Kopf-an-Kopf-Rennen. Die jeweils ersten 10 Punkte holten sich die Mannschaften im ständigen Wechsel. Dann aber gelang es den Rumelner Damen, sich in der Mitte des Satzes langsam abzusetzen. Eine kleine Aufholjagd der Moerserinnen wurde gestoppt durch einen Spielerwechsel, welcher Verstärkung in Annahme und Abwehr brachte. Knapp ging der erste Satz mit 25:23 an Rumeln.

Der zweite Satz startete mit drei Punkten für die Moerser Mädels. Bis zu einem Spielstand von 9:9 konnten die Gegnerinnen ihre Führung aufrechterhalten, bevor der RTV mit guten Aufschlägen und besonders guten Angriffen am Moerser SC vorbei ziehen konnten. Lange Ballwechsel gingen verdient an die Rumelnerinnen, wodurch der Satz am Ende recht deutlich mit 25:16 gewonnen werden konnte.  

Der dritte Satz startete ähnlich wie der zweite Satz mit einem eindeutigen Punktevorsprung für den MSC. Wenngleich die Damen 1 diesen Vorsprung relativ schnell aufholen konnte, gelang es zunächst nicht, sich wie im zweiten Satz abzusetzen. Eine Aufschlagserie bescherte den Rumelner Damen dann aber sehr viele Punkte, sodass die Mädels mit 19:12 in Führung gehen konnten. Ab dann stand der erste 3:0-Sieg zu keinem Zeitpunkt mehr in Frage und der Satz konnte ebenfalls mit 25:16 gewonnen werden. 

In sieben Spielen konnte die Damen 1 des RTV nun insgesamt 6 Siege einfahren und sich somit den zweiten Tabellenplatz sichern. Mit SV Bayer Wuppertal, VV Humann Essen II und TV Jahn Königshardt kommen allerdings in den nächsten Spielen noch drei sehr herausfordernde Gegner auf die Rumelner Mädels zu. Mit einem breit aufgestellten Kader und weiterhin taktischen Spielzügen möchte das Trainer-Duo aber auch hier die Mannschaft in ihrem besten Licht präsentieren und möglichst viele Punkte mitnehmen.