RTV Herren siegen mit einem U20 Team ­čśë

Im Schnitt ganze 18,8 Jahre jung, so trat die Herrenmannschaft des Rumelner TV am Samstag mit 10 Spielern gegen den Kevelaer SV an. ÔÇ×K├╝kenÔÇť und Neuzugang Alex mit 15 Lenzen der J├╝ngste, Kapit├Ąn Julian mit 23 schon der Senior des Teams, der Rest sch├Ân dazwischen verteilt! Das sind wohl rosige Aussichten f├╝r die Zukunft.

Aber auch in der Gegenwart zeigten die Jungs, was sie schon drauf haben. Gab es zum Saisonauftakt vor zwei Wochen gegen eine gut eingespielte und erfahrene Truppe das FS Duisburg noch eine in den S├Ątzen jeweils knappe 3:1 Niederlage, so zeigte sich am Samstag dann schon deutlicher, was in der Mannschaft steckt.

Im ersten Durchgang verlief das Spiel wie in der vergangenen Partie, starke Ballwechsel und leichte Fehler wechselten sich ab, am Ende musste man sich aber umk├Ąmpft mit 26:28 den Kevelaern geschlagen geben.

Doch diese knappe Satzniederlage und ein paar diskussionsw├╝rdige Schiedsrichterentscheidungen am Ende des Satzes┬áschienen die Jungs erst richtig anzustacheln. Sie steckten auf dem Feld ├Âfter die K├Âpfe zusammen, feuerten sich gegenseitig an und drehten das Spiel. Eingeleitet wurde der Satz durch eine starke Angabenserie von Laurence Koopmann, der das Team bis zum 9:1 fast alleine auf die Siegerstra├če brachte. Durch gute Blockarbeit und starke Angriffe blieb der Druck konstant hoch und mit einem deutlichen 25:10 wurde der zweite Satz nach Hause gebracht.

Satz 3 und 4 waren dann etwas weniger deutlich, aber klar und zu keiner Zeit in Gefahr. Die Mannschaft hatte sich offensichtlich gefunden, ├╝berstand kleine Drangperioden des Gegners souver├Ąn und hatte das Geschehen im Griff. Selbst die Versuche des eigenen Trainers, durch h├Ąufige Wechsel etwas Unruhe zu stiften, konterte die Truppe locker. Mit 25:20 und 25:18 wurden die ersten drei Punkte der noch jungen Saison eingefahren.

F├╝r das Trainerteam ist aber neben dem 3:1 Sieg fast noch wichtiger, dass die Jungs einen unglaublichen Spa├č am Spiel entwickelten. Die zunehmend guten Angriffe und gelungenen Defensivaktionen wurden gefeiert und gemeinsam bejubelt, die Bank, egal wer da auch sa├č, ging mit und feuerte immer wieder an. So macht das Spa├č!! Und auch wenn wir vielleicht nicht immer gewinnen werden, diesen Spa├č gilt es zu halten, dann kommt der Rest von selber.

Das Team vom Samstag: Julian Otto (D, AA), Sven Lottes (Z), Dennis P├╝ttmann (Z), Tobias Simon (MB), Alexander Klein (MB), Jan-Niklas Hackstein (MB), Torben Moormann (MB), Laurence Koopmann (AA), Arne Moormann (AA), Lennart Moormann (L), Markus Moormann (T) und Julius Flader (Fan)


Beitrag ver├Âffentlicht

in

von

Schlagw├Ârter: