Alle Beiträge von Seher Duemont

Rumelner TV wird starker 9. bei U16 DM in Berlin!

Am Wochenende 30.04./01.05. fanden im Olympiapark in Berlin die Deutschen Meisterschaften für männliche U16 Teams statt. Qualifiziert hatten sich die 16 besten Teams Deutschlands, je zwei aus den 8 Landesverbänden. Der RTV nahm als Meister des WVVs teil.

Len Kenkmann fiel verletzt aus und auch Tom Wichmann musste kurzfristig passen, so dass sich eine Rumpftruppe von 8 Spielern am Freitag Morgen im ICE auf den Weg nach Berlin machte. Trotz der quantitativ dünnen Besetzung war das Trainerteam Frank Fischer und Helmut Weissenbach zuversichtlich, dass die 8 Spieler Jonathan Bungert, Jan Czehak, Florian Fischer, Jascha Kuhn, Eric Ly, Tim Richterich, Kai Thiedmann und Levi Weissenbach die im Training erarbeiteten Fortschritte würden abrufen können und somit den RTV auf der ganz großen Bühne gut vertreten würden. Nach einer lockeren Trainingseinheit in der Spielhalle am Freitag Nachmittag sowie etwas Sightseeing ging es am Samstag Morgen nach der feierlichen Eröffnung mit den Gruppenspielen in den 4 4er Gruppen los.

Erster Gegner des RTV war der Vizemeister Nord VC Halstenbeck-Pinneberg. Wie auch schon bei den NRW-Meisterschaften begannen die Rumelner Jungs nervös und fahrig. Die ersten 4(!) Aufschläge waren Fehler und auch im Sideout klappte noch nicht viel. So war man Mitte des Satzes mit 12:17 im Hintertreffen. Zunächst vor Allem über Hinterfeld 6 – Angriffe von Levi Weissenbach und Jonathan Bungert befreiten sich die Jungs zunehmend und schlugen nun auch gut auf. Der Satz konnte noch zum 25:22 gedreht werden. Im zweiten Satz wurde weiterhin nicht am Leistungslimit, aber deutlich verbessert gespielt und ein ungefährdetes 25:18 und damit der erste Sieg eingefahren.

Anschließend war der Vizemeister aus Berlin, der Berliner TSC, Gegner des RTV. Der TSC zählte zu den großen Titelanwärtern, so dass Rumeln als krasser Aussenseiter in dieses Spiel ging. Befreit spielten die Jungs auf und hatten immer wieder Erfolg mit mutigen Aufschlägen und Angriffen. So konnte das Spiel bis in die Schlussphase des ersten Satzes offen gehalten werden, zwei Angriffschancen zum 24:24 blieben jedoch ungenutzt, so dass es „nur“ zu einem knappen 23:25 reichte. Doch auch der zweite Satz begann furios, der RTV führte schnell mit 6:2. Danach jedoch wurde Berlin stärker und zunehmend der Favoritenrolle gerecht. Der RTV kämpfte und spielte weiterhin stark, war aber im zweiten Satz beim 20:25 nicht mehr in der Nähe eines Satzgewinns.

Im abschließenden Gruppenspiel gegen den regionalmeister OST L.E. Volleys aus Leipzig ging es nun um Platz 2 und 3 und somit die vermeintlich bessere Ausgangsposition für das folgende Zwischenrundenspiel. In einem hochklassigen U16-Spiel schenkten sich beide Mannschaften von Beginn an nichts. Auf Rumelner Seite verteilten die Zuspieler Eric Ly und Kai Thiedmann die Bälle geschickt und insbesondere Levi Weissenbach war immer wieder im Angriff erfolgreich. Rumeln war stetig 1-2 Punkt vorne, konnte sich aber nicht weiter absetzen, weil Leipzig gut dagegen hielt. In der Endphase des Satzes dann einige unglückliche Aktionen der Rumelner Jungs und Leipzig holte sich den Satz mit 25:22. Umgekehrtes Bild im zweiten Satz. Hier war Leipzig bis kurz vor Schluss stets vorne, am Ende jedoch gewann der RTV mit 25:22. Im dritten Satz dann eine tolle und souveräne Vorstellung der Rumelner Jungs zum ungefährdeten 15:9.

Die Belohnung für den Sieg, das einfachere Zwischenrundenspiel, blieb jedoch aus. Etwas überraschend war in der Parallelgruppe Schmiden 2. vor dem stärker eingeschätzten TuS Kriftel geworden, so dass es nun also gegen den Meister aus Hessen ging. Im nunmehr vierten Spiel des Tages machte sich der sehr kleine Kader bemerkbar, da die Rumelner Spieler nach dem Krimi gegen Leipzig körperlich an den Reservetrank mussten. Dennoch machte man gegen Kriftel zunächst einmal da weiter, wo man gegen Leipzig aufgehört hatte. Druckvolle Angaben, sichere Verwertung von daraus entstehenden Abwehraktionen sowie ein stabiler Siedout ließen bis zum Zwischenstand von 16:13 auf einen Viertelfinaleinzug hoffen. Danach jedoch wurde die Annahme der Hessen stabiler und der Rumelner Block ein ums andere Mal mit variablem Angriffsspiel ausgespielt, zudem wurde Kriftel auch in Block und Abwehr immer stärker und konnte so den Satz drehen. Dazu kam dann noch eine Fehlentscheidung gegen Rumeln bei 21:22, so dass der Satz am Ende mit 22:25 knapp verloren ging. Fortan hatte Kriftel Oberwasser und führte vom Start in den zweiten Satz deutlich. Am Ende konnte der RTV das Ergebnis mit 20:25 in Grenzen halten, dem Spiel aber keine erneute Wendung mehr geben.

Trotz der Enttäuschung, das Viertelfinale unglücklich verpasst zu haben (Leipzig gewann glatt gegen Schmiden) gingen die jungen Spieler am nächsten Tag die Spiele um Platz 9-12 mit neuer Energie an. Das selbst gesteckte Ziel – ein einstelliger Platz – war schließlich immer noch möglich. Im ersten Spiel des Tages ging es gegen den Vizemeister Ost aus Erfurt. Erneut begannen die Rumelner nervös und unfokussiert, konnten dies aber bereits Mitte des ersten Satzes abstellen und dominierten danach nach Belieben. Mit 25:14 und 25:16 zog der RTV ins Spiel um Platz 9 ein.

Dort wartete der Vizemeister aus Hessen, der TV Biedenkopf. Rumeln startete mit viel Aufschlagdruck. Jonathan Bungert servierte eine 12:4-Führung heraus, doch wer dachte, dass damit der Satz schon gewonnen war, irrte sich. Es schlichen sich viele Annahme-, Zuspiel- und Angriffsfehler ein und kurz später startete der Satz bei 13:13 neu. Von nun an begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe bis 20:20. Dann blockte Florian Fischer einen Ball, der Schiedsrichter gab den Punkt jedoch zum Unmut der Rumelner als „Übergriff“ an Biedenkopf. Dies hatte jedoch der Anschreiber nicht mitbekommen und gab den 21. Punkt für den RTV. Danach folgte ein sicherer Sideout der Rumelner und erst dann reklamierten die Biedenkopfer den falschen Spielstand. Dieser wurde jedoch nach langen Diskussionen nicht korrigiert, so dass es statt 21:21 nun 22:20 für den RTV stand. Unbeeindruckt von der langen Diskussion servierte Florian Fischer zwei Servicewinner zum Satzball, auch sein dritter Aufschlag kam als Dankeball postwendend zurück und wurde durch Levi Weissenbach zum 25:20 verwandelt.

Im zweiten Satz nun das umgekehrte Bild. Mit viel Aufschlagdruck setzte sich Biedenkopf schnell ab und führte zur Mitte des Satzes 13:7. Dann jedoch servierte Jascha Kuhn den RTV zur 14:13-Führung und von da an setzten sich die Weiß-Blauen langsam Punkt um Punkt ab. Mit einem erneuten 25:20 wurde der 9.Platz erreicht und gefeiert!

Insgesamt zeigten die Rumelner eine tolle Leistung und konnten mit 4 Siegen bei nur zwei Niederlagen überzeugen. Auch wenn vielleicht sogar noch eine etwas bessere Platzierung möglich gewesen wäre, waren alle Beteiligten mit der Leistung und dem Abschneiden sehr zufrieden.

Großer Erfolg für die Rumelner Jugend-Volleyballer – Bronzerang bei der westdeutschen Meisterschaft

Das Sahnehäubchen auf einer erfolgreichen Saison ist geschafft! Nach dem souveränen Titel in der Bezirksliga kehren die U12 Volleyballer des RTV vom Saisonhöhepunkt – den westdeutschen Meisterschaften in Ratingen – mit einer Bronzemedaille nach Hause. Nach 5 kräftezehrenden und teilweise nervenaufreibenden Spielen stand fest, dass man sich zu den drei besten Teams in NRW zählen darf. Was für ein Erfolg für die Jungs um die Coaches Tom Hikel und Finn Schoppmeier, denn das Gros der Mannschaft hat erst zu Saisonbeginn mit dem Volleyballspielen begonnen.

Das Turnier begann in der (wie sich im Endklassement zeigen sollte) schweren Vorrundengruppe gleich mit einem dicken Brocken. Gegen das überragende Team des Turniers aus dem Leistungsstützpunkt Paderborn war zwar kein Kraut gewachsen, aber die Anfangsnervosität konnte erfolgreich „weggespielt“ werden. Das anschließende Spiel gegen das Team aus Waltrop war dann schon das erste kleine Endspiel, denn für den Verlierer ging es nur noch um die Plätze 9-12, während der Gewinner ins Viertelfinale einzog. Nach deutlich gewonnenem ersten Satz wurde Satz 2 zu einer spannenden Angelegenheit, doch selbst 5 (!) Netzroller des Gegners reichten diesem nicht, Satz- und Spiel für den RTV, und der Einzug ins Viertelfinale war perfekt.

Danach folgte wahrscheinlich die spannendste Begegnung des ganzen Turniers gegen die Mannschaft aus dem Volleyballleistungszentrum Münster, die als Bezirksmeister Westfalen favorisiert waren. Beide Sätze liefen nach ähnlichem Schema ab. Münster mit schnellem Start und deutlicher Führung, aber mit zunehmendem Spielverlauf konnten die beiden Hauptangreifer Marten Kindermann und Julian Hikel die Zuspiele von Nevio Embers und Jonas Schmidt immer besser verwerten. Die Folge waren verbissen geführte Ballwechsel mit Fight um jeden Ball, die beide erst in der Satzverlängerung entschieden wurden. Und beide Male waren die RTV-Jungs nervenstärker und sicherten sich damit den umjubelten Einzug ins Halbfinale.

Dort wartete mit den Solingen Volleys ein starker Gegner, auf den man bereits mehrfach im Saisonverlauf traf. Aber auch als Nachwirkung des emotionalen Hochs aus dem Spiel davor konnte man gegen den Nachwuchs des Bundesligisten nicht an die Topleistung anknüpfen,  aber Dank der guten Leistung der RTV Reserve mit Mats Mogendorf, Oskar Glos und Felix Thomann gab es ein mehr als achtbares Ergebnis, während die stark beanspruchten Kräfte wichtige Körner für das Spiel um Platz 3 sparten.

Dort hieß der Gegner Essen-Werden, und mit frischem Elan und unbändigem Willen zeigten die RTV Jungs schnell, dass sie ihre zweite Chance aufs Treppchen nutzen wollten. Ausgeglichener Satz 1, aber mit dem besseren Ende für den RTV, bevor mit dem Ziel vor Augen der beste Satz des Tages gelang. Keine Chance mehr für Essen in Satz 2, verdienter Sieg für den RTV!

Bei der stimmungsvollen Siegerehrung gab es aus der Hand der Offiziellen die Bronzemedaille, die mit den mitgereisten Fans und Eltern ausgiebig bejubelt wurde.FullSizeRender

*** Volleyball: U12 fährt zur westdeutschen Meisterschaft – Sieg bei der Quali B ***

Die guten Nachrichten bei unserer RTV U12 reißen im Moment nicht ab, denn von der weiten Auswärtsfahrt nach Soest brachte die U12 Mannschaft des RTV das Ticket zu den westdeutschen Meisterschaft – in dieser Altersklasse das höchste Turnier – mit nach Hause! Allerdings wurden die Nerven aller Beteiligten – Spieler, Coaches und Fans – ordentlich strapaziert…17796524_1387910237933617_3815184313250133975_n

Die Erfolgsformel war vor dem 5erTurnier klar, 2 aus 5 hieß sie, d.h. im Vergleich jeder gegen jeden musste am Ende mindestens Platz 2 herausspringen. Doch ausgerechnet der Auftakt verlief ziemlich holprig. Gegen den VC Minden starteten die RTVler zwar sehr gut, konnten aber trotzdem ihre Anfangsnervosität nie ganz ablegen. Daher rettete man zwar den Vorsprung zum 15:13 Satzsieg, verlor aber den zweiten Satz deutlich und auch im dritten Satz lag man schnell mit 3:8 hinten, bevor ein Zwischenspurt den 9:9 Ausgleich brachte. Danach hatten die Mindener Gegner aber bei einigen langen Ballwechseln das bessere Ende auf ihrer Seite und gewannen verdient mit 2:1.

Das war wahrlich kein Auftakt nach Maß, aber im folgenden Spiel gegen den Ausrichter aus Soest, der am Ende abgeschlagen auf dem letzten Platz landete, konnte man beim deutlichen 2:0 Sieg das Selbstvertrauen wieder aufbauen, bevor es zum vorentscheidenden Spiel gegen den VC Menden-Much kam. Beide Sätze liefen nach dem gleichen Schema ab: Unsere Jungs erspielten sich einen relativ deutlichen Vorsprung, bevor die Mendener zur Aufholjagd bliesen. Lange und dramatische Ballwechsel in der Endphase, doch beide Male mit dem besseren Ende für uns, mit der besten Leistung des Tages gelang ein durchaus unerwarteter Sieg, der die Tür zur Endrunde ein gutes Stückchen aufgestoßen hat.

Auch das letzte Spiel gegen Recklinghausen-Suderwick war ein Thriller. Den noch nötigen Satzgewinn hatte man bei hoher Führung bereits vor Augen, als eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung einen Bruch ins Spiel brachte. Auf einmal hieß es Satzbälle für den Gegner, die uns Jungs jedoch abwehren konnten und selbst die erste Chance zum 18:16 nutzten. Befreit und locker konnte man dann auch den zweiten Satz einfahren, was gleichzeitig den Sieg im Qualiturnier bedeutete, da sich Minden im Turnierverlauf auch eine Niederlage gegönnt hatte.

Nach Ende der Spiele gab es rundum strahlende Gesichter, denn nun darf man sich am 20. Mai im Kreis der 12 besten NRW-Teams beweisen, eine tolle Leistung, die sich nach den guten Leistungen in der Liga und bei der Bezirksmeisterschaft zwar angedeutet hat, die aber trotzdem nicht hoch genug eingeschätzt werden kann, denn fast die ganze Mannschaft spielt ihre erste richtige Volleyball-Saison.

Außerordentliche Abteilungsversammlung⁩

Einladung

zur außerordentliche Versammlung der Volleyballabteilung.

Für Donnerstag den 10.11.2016 um 19:30 Uhr im RTV Vereinsheim

Tagesordnung

1.) Begrüßung und Feststellung des Stimmrechtes

2.) Benennung des Protokollführes/in

3.) Bericht des Kassenwartes

4.) Bericht der Kassenprüfer

5.) Entlasstung des Kassenwartes

6.) Verschiedenes

Wolfgang Büschken

Abteilungsvorsitzender

 

U12 mit Meistertitel in der Premierensaison

Einen tollen Erfolg feierten die jüngsten Volleyballer des RTV, denn bereits in ihrem ersten Wettkampfjahr konnte der U12 Bezirksliga-Meistertitel errungen werden!

10 Siege aus 12 Spielen lautete am Ende die beeindruckende Bilanz, und die perfekte Ausbeute in der Rückrunde zeigt, dass sich unser Team im Saisonverlauf steigern konnte. Hatte man in der Hinrunde noch einen unglücklichen Spieltag, als man beide Spiele trotz eigener Matchbälle verlor, so wurde in der Rückserie unter erschwerten Regeln (mindestens zwei Ballberührungen pro Seite Pflicht) alle Spiele gewonnen, und in einem spannenden Finish konnte man die punktgleiche Konkurrenz aus Kempen dank des besseren Satzverhältnisses noch überholen.

Einen ganz herzlichen Glückwunsch an das Team!

auf dem Bild von links: Karla Koldehoff, Felix Thomann, Julian Hikel und Ben Werner, zusammen mit Coach Tom Hikel
auf dem Bild von links: Karla Koldehoff, Felix Thomann, Julian Hikel und Ben Werner, zusammen mit Coach Tom Hikel

Im nächsten Jahr soll dieser Titel natürlich verteidigt werden…  🙂