Archiv der Kategorie: Herren

Endlich wieder „volles Haus“ im Rumelner Sand!

Volle Felder und gute Stimmung unter coronakonformen Bedingungen

In der letzte Woche noch, dank „damals“ höherer Inzidenzen, mit kleiner Besetzung in die Turniersaison gestartet, konnten am vergangenen Wochenende  endlich wieder zwei voll besetzte 16er Turniere in der Beacharena am Toeppersee ausgetragen werden. Damen B und, nach langer Zeit mal wieder, ein Herren A-Cup standen auf dem Programm.

Bei den Damen ging es zeitig los, traditionell beginnen die Rumelner B-Turniere zunächst als Pool Play und dann geht es erst in den Baum. „Viele Spiel für alle in cooler Atmosphäre“ ist seit Jahren das Motto!
Für die A- Herren stand dann etwas später ein klassisches Double-Out an. Coronakonform vorab getestet, geimpft oder genesen verteilten sich Spielerinnen, Spieler und Betreuer zudem weitläufig auf dem großzügigen Terrain der Rumelner Beachanlage.

kreative Schattenlösung waren gefragt

Gute Stimmung also auf allen Ebenen, im Sand klasse Spiele auf hohem Niveau und dazu strahlend blauer Himmel. So strahlend, dass die Schattenplätze der Anlage heiß begehrt waren. Wer dann doch mal für längere Zeit ein Sonnenplätzchen einnehmen musste, beispielsweise als Schiedsgericht, der fand zumeist kreative Lösung  ;-).

Das Treppchen bei den Damen

Für die Spielerinnen und Spieler ein guter, aber anstrengender und langer Tag im heißen Sand, der von Zeit zu Zeit sogar mit Wasserduschen gekühlt werden musste. Bei den Damen setzten sich am Ende Viktoria Dorschug und Lea Venghaus deutlich, souverän und mit nur einem Satzverlust im ganzen Turnier durch. Sie bezwangen im Finale das Team Julia Röchner / Merle Hansen. Dritte wurden Annika Albers und Julia Hermann vor dem Team Pia Mohr und Mia Kirchhoff.

Das Podium bei den Herren

Die Herren kämpften bis nach 19 Uhr um die Plätze. Beim A-Cup bezwangen Fabian Jeff Kaiser mit Partner Nico Wegner im Finale Jan Romund und Felix Hinkelmann. Dritte wurden Max Lübbert und Niklas Held vor Lukas Salimi und Veit Bils.
Die auf der Anlage verbliebenen anderen Teilnehmer und Zuschauer hatten dabei die Qual der Wahl: parallel zum hochklassigen Endspiel im Sand lief auf einer großen Leinwand das ebenfalls sehr gute EM-Spiel Deutschland – Portugal. Da gingen so manche Köpfe zwischen diesen beiden Top-Sportevents hin und her, fast wie beim Tennis ;-).

Am Ende ließen dann alle bei einem gemeinsamen Kaltgetränke den auf allen Ebenen erfolgreichen Tag ausklingen.

Bis zum nächsten Turnier in der Rumelner Beachanlage: CU @ the beach!

Volleyballer „gehen“ online trainieren!

Aus der Not eine digitale Tugend machen, das dachten sich zumindest die Trainer der Rumelner Damen und der SG Duisburg Herren. Ab sofort gibt es für alle Volleyballer der Abteilung 2x pro Woche online-Fitness unter fachkundiger Anleitung. Dazu gibt es, für den, der möchte, eine dritte Einheit in Schriftform, quasi als persönliche „Wochenendhausaufgabe“. 😉
 
Für Spielerinnen und Spieler der ersten Mannschaften ist die Teilnahme Pflicht, alle anderen sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Alle Infos und den jeweiligen Tageslink (montags und mittwochs) erhaltet Ihr bei Euren Trainern.
 
Der erste Durchgang mit 36 Mitstreitern war schon Klasse, aber da geht noch was. Bis zu 250 könnten sich einloggen, als auf ihr Volleyballer, haltet Euch fit, damit wir, wenn der Ball wieder rollt, ihn auch noch halbwegs elegant treffen 😉

Abteilungsversammlung abgesagt!

Liebe Mitglieder,

angesichts der aktuellen Situation und der sich abzeichnenden Einschränkungen haben wir die Abteilungsversammlung am Donnerstag abgesagt.

Der Vorstand ist zum Teil noch gewählt, die übrigen Mitglieder, die jetzt zur Wiederwahl angestanden hätten, bleiben weiter kommissarisch im Amt.

Wie es weitergeht ist derzeit schwer abzusehen, wir sind uns nicht sicher ob alle Mitglieder in der Lage wären einem virtuellen Meeting beizuwohnen, so dass es eine Weile dauern wird und dann vermutlich einfach die MV 2021 werden wird, ggf. im Freien am Beach.

Die Mitgliederversammlung des Hauptvereins ist noch nicht abgesagt, da sie im Gegensatz zu unserer Abteilungsversammlung gesetzlich vorgeschrieben ist. Die wird also nur abgesagt, wenn die offiziellen Regelungen das erforderlich machen.

Bleibt gesund!

Herren OL: schwere, aber erfolgreiche Geburt!

Wer als Zuschauer im Moment zu den SG-Volleyballern kommt, der wird selten enttäuscht. Die SG-ler können einfach nicht einfach. Auch beim Heimspiel gegen den Mitaufsteiger Würslener SV gab es in zwei Sätzen eine ähnliche Dramatik wie in der Woche zuvor, dieses Mal aber mit einem happy-end für die Blau-Roten.

Aktuell unerlässlich: Abstand halten, auch als SG Zuschauer!

Würselen hatte in der letzten Saison lange auf Tuchfühlung mit den Tabellenführern aus Duisburg gelegen und nur der coronabedingte Saisonabbruch machte für die Männer aus der Region Aachen eine Revanche für die deutliche 3:0 Niederlage des Hinspiels zunichte. Zusätzlich war der bisherige Saisonstart des SV mit nur einem Punkt aus drei Spielen alles andere als zufriedenstellend, entsprechend motiviert konnte man die Gäste erwarten.

Die Hausherren dagegen legten mal wieder etwas schläfrig los, wie in der letzten Woche stellte man sich zunächst als guter Gastgeber vor, und verschenkte ein paar Punkte. 2:5 der Zwischenstand, irgendwie nicht so richtig Zug im Spiel der Duisburger. Diesen Rückstand holten die SG-ler zwar dann schnell auf, im Folgenden konnten sie aber nicht wirklich Dominanz entwickeln. Würselen entfaltete im Angriff zwar sehr selten richtig Wucht, allein die Heimmannschaft machte nicht viel daraus. Das größte Manko waren dabei mal wieder die Angaben, allein hier sieben Fehler (zwei davon bei Satzball) und mindestens genauso viele zu unplatziert auf den sehr guten Libero der Gäste. Zum Glück stand der Pass für einen vernünftigen Spielaufbau und so ging es ein wenig hin und her, bis Würselen dann mit 17:21 deutlicher die Nase vorn hatte. Doch auch hier blieb die SG sich treu, offensichtlich brauchen die Spieler den Druck am Ende eines Durchgangs. Plötzlich waren mehr Ruhe und mehr Zug drin, die Angaben kamen, der Block packte zu, eine deutlich andere Körpersprache. Zwei Satzbälle wurden noch vergeben, der dritte wurde dann zum 28:26 genutzt. Wieder mal Krimi pur!

Im zweiten Abschnitt dann eine SG, wie man sie aus der letzten Saison kennt. Zunächst noch ausgeglichenes Spiel bis zum 10:10, dann übernahmen die Blau-Roten das Kommando. Kaum mehr Aufschlagfehler, weiterhin stabiler Pass und variables Zuspiel. Dazu eine gute Block-Abwehr Abstimmung, fast kein Ball ging mehr unberührt zu Boden. Die absolute Dominanz in dieser Phase lässt sich am besten mit dem Satzergebnis verdeutlichen: 25:13.

Für SG-Verhältnisse ein langweiliger Satz. Der Trainer mag so etwas, die Spieler offensichtlich nicht. Sie ließen im dritten Satz wieder so ein wenig nach, führten zwar ständig, aber eben nur mit ein oder zwei Punkten, nie wirklich beruhigend. Vor allem der Angriffsdruck ließ nach. Würselen hatte auch in den ersten beiden Sätzen schon mehrfach gezeigt, dass ihr Stärke in der Feldverteidigung liegt und konnte ein ums andere Mal die Angriffe der Duisburger entschärfen. Immerhin waren die Angriffe der Hausherren aber noch druckvoll genug, um den Gästen wenige Chancen zu einem geordneten Aufbau zu geben. Und so entwickelten sich jetzt extrem lange Ballwechsel mit positivem Ende mal hüben, mal drüben. Bei 17:17 waren die SV-ler dran, ab da gab es gefühlt immer einen Punkt hier, den nächsten da. Das war an Spannung nicht zu überbieten und ging bis zum 23:24, Satzball Würselen. Die SG wehrte ab, holte sich den ersten Matchball und mit einem weiteren langen und für diesen Satz symptomatischen Ballwechsel (siehe Video) machten die Duisburger mit 26:24 den Sack zum 3:0 dann doch zu.

Damit sind die ersten drei Spiele gespielt und mit 7 von 9 möglichen Punkten kann die SG-Truppe sehr zufrieden sein. Hätte man in der Vorwoche beim Spiel gegen Moers etwas cleverer und glücklicher agiert, wäre sogar deutlich mehr drin gewesen. Aber auch so ist das ein klasse und verheißungsvoller Start der sich im dritten Tabellenplatz widerspiegelt. Jetzt sind erst mal drei Wochen Pause, bevor es dann am 31.10.2020 ab 20:00 Uhr in Krefeld zum nächsten Derby gegen die alten Bekannten des Verberger TV geht. Auch hier wollen die Duisburger punkten und sich möglichst weiter im oberen Tabellendrittel festsetzen. 😉

Herren SG LL: 2 Punkte gewonnen!

Mit Kaarst kam ein unbekannter Gegner in die Heimhalle. Und vom Tabellenstand her hatte sich Duisburg einiges versprochen, konnte man doch deutlich den dritten Platz festigen. Aber wieder standen vor allem auf Mitte nicht alle Spieler zur Verfügung und es kam alles anders.

Im ersten Satz kam Duisburg überhaupt nicht ins Spiel. Annahmefehler, wenig Druck und viele direkte Fehler verunsicherten das junge Team sichtlich.

Im zweiten Durchgang wurde es dann etwas besser und in der Endphase konnte die SG vor allem im Angriff glänzen und den Ausgleich nach Sätzen erreichen.

Aber die starke Abwehr von Kaarst und die vielen Eigenfehler hatten eine weitere Satzniederlage zur Folge. Die SG war eigentlich sichtbar  angeschlagen.

Nun wurde es laut in der Wechselpause. Man wollte zumindest nochmal als Team auftreten, und das gelang. Die Partie wurde nun endlich hochklassiger, auf beiden Seiten nun starke Szenen. Duisburg bewies jetzt Nerven und Siegeswille und über diesen spannenden Satz ging es tatsächlich in den Tiebreak.

Hier blieb es hochklassig, allerdings wurde Kaarst jetzt zunehmend nervös. Das konnten die Rot-Blau über eine starke Phase gut nutzen, erkämpften sich eine kleine Führung und brachten diese zu einen glücklichen Sieg nach Hause.

Die Trainer sahen viele Höhen und Tiefen, aber das Entwicklungspotential der Mannschaft und personelle Alternativen lassen auf das vorläufige Ziel hoffen: den frühzeitigen Klassenerhalt!

Bericht: T. Kapturek